Dienstag, 26. Mai 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
E-Sport
04.05.2020

„Race at Home Challenge“: Günther bleibt ungeschlagen

Maximilian Günther (DE) bleibt auch nach dem zweiten Saisonrennen der „ABB Formula E Race at Home Challenge“ ungeschlagen. Auf dem neu programmierten virtuellen Kurs „Electric Docks“ feierte der BMW i Andretti Motorsport Fahrer im BMW iFE.20 den zweiten Sieg im zweiten Wertungslauf. Mit 50 Punkten führt er damit die Gesamtwertung an. Alexander Sims (GB) belegte im zweiten BMW iFE.20 den 14. Platz. Im Challenge Race fuhr Team Redline Pilot Kevin Siggy (SLO) im Einsatz für BMW i Andretti Motorsport als Zweiter erneut aufs Podium und übernahm mit 34 Zählern die Führung in der Gesamtwertung.

Günther startete als Zweiter ins Rennen, entging in der engen ersten Schikane den zahlreichen Kollisionen und übernahm schnell die Führung. Diese geriet noch einmal in Gefahr, als Pascal Wehrlein (GER, Mahindra) zu ihm aufschloss und Druck machte. Dann unterlief Wehrlein jedoch ein Fehler, und Günther konnte in den letzten Runden seinen zweiten Saisonsieg sicher ins Ziel bringen. Sims kam von Startplatz 17 erneut gut nach vorn und kämpfte um ein Top-Ten-Ergebnis. Doch dann fiel er nach einem Zwischenfall etwas zurück und wurde als 14. gewertet.

Anzeige
Im Challenge Race startete Siggy wie Günther im BMW iFE.20 von Position zwei. Er hielt diese Position über die 15 Rennrunden und fuhr somit nach Platz drei vor einer Woche seinen zweiten Podestplatz in Folge ein. Diese Konstanz beschert ihm nun die Gesamtführung der Challenge-Race-Wertung, in der professionelle Sim-Racer und Gaststarter gegeneinander antreten. Charlie Martin (GBR) beendete im zweiten BMW iFE.20 das Rennen auf Platz 15.


Reaktionen auf Round 2

Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20, Rennergebnis: 1. Platz, Gesamtwertung: 50 Punkte): „Ich bin sehr happy, dass ich auch dieses Rennen gewinnen konnte. Die ersten beiden Kurven waren ziemlich chaotisch, denn es gab jede Menge Kontakt. Zum Glück bin ich da unbeschadet durchgekommen und konnte nach Kurve drei die Führung übernehmen. Von da an habe ich mich darauf konzentriert, keinen Fehler zu machen und den Sieg sicher ins Ziel zu bringen. Das war gar nicht so einfach, denn auf diesem neuen Kurs konnte ein Unfall sehr leicht passieren. Soweit ich mitbekommen habe, mussten das einige meiner Konkurrenten erleben. Ich freue mich auch sehr über die tolle Ausbeute von 50 Punkten nach zwei Rennen.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Rennergebnis: 14. Platz, Gesamtwertung: 1 Punkt): „Mein Rennen war ganz okay. Ich konnte die gleichen Rundenzeiten wie im Training fahren. Das ist mein Maßstab, denn ich habe nach wie vor sehr wenig Simulator-Erfahrung und bin vor allem auch im Vergleich zu meinem großartigen Teamkollegen Maximilian Günther nicht besonders schnell. Ich überlasse ihm im Sim-Racing sehr gerne das Rampenlicht – herzlichen Glückwunsch zum erneuten Sieg! Ich habe unglaublich viel Spaß und freue mich schon auf die kommenden Rennen.“