Samstag, 26. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
12.08.2020

DSKC-Podium für Solgat Motorsport

Mit acht Schützlingen im Gepäck ging es für Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende zum Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft nach Kerpen. Auf dem Erftlandring in Nordrhein-Westfalen startete Deutschlands höchste Kartrennserie coronabedingt verspätet in die Saison, ließ dabei jedoch mit nicht weniger Rennaction auf dem traditionsreichen Kurs warten. Insbesondere Schaltkart-Rookie Jonas Ried war dabei schnell unterwegs und sicherte sich letztlich Rang zwei im DMSB-Schalt-Kart-Cup. 

Am zweiten Augustwochenende ging es im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Deutschen Kart-Meisterschaft wortwörtlich heiß her. Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke verwandelten den 1.107 Meter langen Kurs, der als Ausgangspunkt der Karriere des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher gilt, zu einem wahren Hitzekessel. Die Solgat Motorsport-Repräsentanten trotzen den Umständen am Ende mit Bravour und behaupteten sich im internationalen Starterfeld. 

Anzeige
Emma Felbermayr griff bei der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft in das Lenkrad. Im Zeittraining als 36. noch am Ende des Feldes, verbesserte sich die junge Lady konsequent und kam letztlich im Finale auf Position 26 über den Zielstrich. Lenny Ried rangierte im ersten Wertungslauf auf Position 27 und erhoffte sich im zweiten Rennen eine Aufholjagd in das Mittelfeld. Ein Ausfall zwang den Ehinger dort jedoch zur vorzeitigen Aufgabe. 

Horst-Felix Felbermayr unterstrich in der DKM sein Potential. Als 13. nach den Vorläufen waren die Top-Ten für den Youngster in greifbarer Nähe. Ein Ausfall im ersten Wertungslauf warf Horst-Felix jedoch zurück. Davon unbeirrt gab der BirelART-Pilot im zweiten Finale noch einmal alles. Mit tollen Manövern preschte der Racer durch das Feld und wurde am Ende als toller Zwölfter abgewinkt. Teamkollegin Jule Weimann mischte als 19. im ersten Rennen ebenfalls gut mit, verpasste durch einen Ausfall im zweiten Durchlauf allerdings die Chance auf einen weiteren Angriff. 

Andre Matisic hielt bei den Schaltkarts in der DSKM die Solgat Motorsport-Fahnen hoch. Schon im Zeittraining rangierte der Hamburger als Siebter innerhalb der Top-Ten und wusste sich dort auch im Anschluss bestens zu behaupten. Nach guten Heats klassierte sich der DKM-Champion der Saison 2013 im ersten Finale auf Position neun, ehe Andre im zweiten Rennen als sechster nur knapp an den Pokalrängen vorbei schrammte. 

Im DMSB-Schalt-Kart-Cup lieferte Jonas Ried eine eindrucksvolle Vorstellung ab. Als Neuling in der Schaltkart-Kategorie zeigte sich der Youngster als Zehnter des Zeittrainings direkt auf Augenhöhe mit der überwiegend deutlich erfahreneren Konkurrenz. In den Vorläufen fuhr Jonas jeweils vor und platzierte sich so auf Startplatz zwei für das Finale. Auch dort bewies Jonas sein Können und mischte die gesamten 23 Rennrunden an der Spitze mit. Am Ende wurde er mit einem starken zweiten Rang belohnt.

Des einen Freud, ist des anderen Leid: Toni Greif lag nach den Vorläufen auf Position 13 und schaffte es in seinem Pre-Finale als Sechster in das Ziel. Im Finale lag der Routinier nach 23 Runden Renndistanz ursprünglich als Zweiter sogar in Schlagdistanz zum Führenden. Eine Zeitstrafe wegen eines Frühstarts warf Toni schließlich jedoch auf Position acht zurück. Stephen Stumpf mischte dahinter in den Rennen im Mittelfeld mit und kam letztlich auf der soliden 17. Position in das Ziel. 

Teamchef Simon Solgat blickte am Abend positiv auf die Geschehnisse des Rennwochenendes zurück: „Die letzten Tage hatten es in sich. Selten sind wir bei so warmen Temperaturen Rennen gefahren. Für uns alle waren die Bedingungen eine große Herausforderung, die wir rückblickend gut gemeistert haben. Unsere Fahrer haben einen guten Job gemacht – der Speed bei den Schaltkarts sowie den OK hat gepasst.“

Schon in knapp drei Wochen geht es für Solgat Motorsport in die nächste Runde. Vom 28. bis 30 August wartet dann die zweite Veranstaltung der Deutschen Kart-Meisterschaft, bei der das Team wieder ganz vorne mitmischen wollen.