Dienstag, 31. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
24.02.2020

Rennfestival für Oldtimer mit vielen neuen Akzenten

Spannende Vorzeichen für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix (7. bis 9. August): Das wichtigste Oldtimer-Rennfestival Kontinentaleuropas präsentiert sich in diesem Jahr mit neuen Höhepunkten. Dazu gehören zwei Demoläufe für Formel-1-Boldien, die zum einen die Geburtsstunde der 1,5-Liter-Formel-1 im Jahr 1961 feiern und zum anderen die Formel-1-Legenden der 70er- bis 90er-Jahre wieder auf die Strecke bringen.

Ganz neu im Programm ist ein Ausflug in den modernen Motorsport: Der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup wird das Wochenende für eine Meisterschaftsrunde nutzen und dabei einen faszinierenden Akzent setzen und das Programm der historischen GTs abrunden. Wiederbelebt werden soll der AvD-Historic-Marathon, für den die Nennungsfrist bereits eröffnet wurde. Wer sich aus erster Hand über das große Klassik-Rennwochenende informieren möchte, ist auf der Retro Classics in Stuttgart (27. Februar bis 1. März) genau richtig: Auf dem Stand des Automobilclub von Deutschland (Halle 1, Standnummer 1K38) informieren Experten über alles Wissenswerte zur Veranstaltung, und Besucher können sich ihr Ticket mit Messerabatt sichern: Zwei Wochenend-Eintrittskarten gibt es während der Messetage für den Preis von einer. Wer es nicht nach Stuttgart schafft, muss trotzdem nicht auf einen Preisvorteil verzichten: Bis Juni gilt im Vorverkauf ein 20-prozentiger Frühbucherrabatt. Erhältlich sind die Karten über den Nürburgring oder bei der AvD-OGP Ticket-Hotline +49 1806 570000 (0,20 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro/Anruf). Weitere Infos und Neuigkeiten gibt es auf der Homepage www.avd-ogp.de.

Anzeige
Schon der Blickfang auf dem Messestand des AvD auf der Retro Classics weist auf den großen Höhepunkt der Klassik-Racing-Saison im August hin: Ein Lotus 99T-Showcar wird den Messestand zieren. Die Replik des Formel-1-Boliden erinnert an die Grand-Prix-Saison 1987, als in ihm Ayrton Senna auf den dritten WM-Rang fuhr: Zwei Siege und insgesamt acht Podiumsplatzierungen holte er mit dem Honda-befeuerten Fahrzeug. Entsprechend gibt es auf dem Stand viele Infos aus Expertenmund, aber auch günstige Tickets und einen Sonderverkauf der beliebten Merchandising-Kollektion: eine perfekte Gelegenheit, sich die beliebten Rennpullover der Vorjahre und andere Accessoires zum Sonderpreis zu sichern.


Marathon: Nennungsfrist läuft

Ein Revival erlebt in diesem Jahr der AvD-Historic-Marathon, der am Freitag (7. August) den Auftakt des Rennwochenendes beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix markiert. Er ist ausgeschrieben für Tourenwagen und GTs der Jahrgänge bis 1996, die allerdings in zwei unterschiedlichen Starterfeldern einsortiert werden. Über die volle Renndistanz von drei Stunden werden die Rennwagen nach FIA Anhang K bis Baujahr 1976 fahren. Für sie öffnet sich in der letzten Runde nach der Zielflagge das Tor zur Grand-Prix-Strecke, über die sie dann direkt ins Fahrerlager für Parc Fermé und Siegerehrung rollen. Alle anderen teilnehmenden Fahrzeuge werden bereits nach 100 Minuten Renndauer die schwarz-weiß-karierte Flagge sehen. Das gemeinsam mit der Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport (FHR) ausgetragene Rennen belebt die langjährige Tradition der Endurance-Rennen im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix wieder, kann aber nur ausgetragen werden, wenn bis zum Ende der ersten Nennungsfrist (27. März) genügend Anmeldungen eingegangen sind. Über alle Details informieren die Experten des AvD auf der Retro Classics in Stuttgart gerne. Informationen gibt es außerdem auf der AvD-OGP-Homepage im Bereich der Teilnehmerinformationen.


Supersportwagen und Formel 1: Erfrischende neue Akzente im Programm

Nicht nur der AvD-Historic-Marathon stellt eine Neuerung im Programm dar. Ganz neu ist der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup mit ins Programm gekommen: Ausgetragen mit dem aktuellen Flaggschiff der Audi AG, dem Audi R8 LMS GT4, kämpfen die Piloten bei sieben hochkarätigen Rennen um Punkte und Pokale – etwa im Rahmen der DTM oder eben beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Gegenüber vergangenem Jahr wurde das Programm außerdem durch zwei neue Formel-1-Demonstrationen aufgewertet. Beim „Grand-Prix-Revival 1961“ wird nicht nur an die Geburt der 1,5-Liter-Formel-1 erinnert, sondern auch des legendären deutschen Grand Prix in diesem Jahr gedacht: Es war der letzte Sieg von Stirling Moss und auch die letzte Zielankunft von Wolfgang Graf Berghe von Trips, der ein Rennen später tödlich verunglückte. Legendäre Zeiten werden auch bei den Formel-1-Legenden der 70er- bis 90er-Jahre wach. Hier wird das Feld der Fahrzeuge einen Schwerpunkt auf den legendären Ferrari-Modellen haben. Als Ehrengast wird Jacky Ickx dabei sein, der in den Jahren 1969 bis 1972 seine wohl erfolgreichste Zeit in der Königsklasse feierte und beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix sein Originalfahrzeug von 1972 pilotiert. Nicht mehr im Programm sind in diesem Jahr dagegen die Rennserien der Masters Series, die wegen Terminkollisionen im Rennkalender ihre Teilnahme absagen mussten.