Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
24.09.2020

Max Kruse Racing mit zwei Autos bei R2 der NES 500 am Sachsenring

Der zweite Lauf der DMV National Endurance Series findet am Samstag auf dem Sachsenring statt. Mit einem klaren Klassensieg sind Marek Schaller und Benny Leuchter in die diesjährige NES 500-Saison gestartet. An diese fantastische Leistung will das Team nun anknüpfen. Mit von der Partie wird ein zweiter VW Golf GTI TCR sein, der von den beiden Nachwuchsfahrern Marius Rauer und Nick Hancke gesteuert wird. 

Der 17-jährige Marek Schaller hat beim ersten Rennen am Lausitzring sein Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Unterstützt wurde er hier von Benny Leuchter, der dem deutschen Nachwuchstalent auch als Fahrercoach unter die Arme griff. Gemeinsam konnten sie mit der #10 dem Sieg in der Klasse NES 8 einfahren. Diese tolle Leistung soll beim zweiten Lauf der Saison bestätigt werden.

Anzeige
Zudem wird Max Kruse Racing ein zweites Auto ins Rennen schicken: Mit Marius Rauer und Nick Hancke werden zwei weitere Nachwuchstalente die #13 steuern. Beide konnten ihr Können im Laufe dieses Jahres bereits bei Testfahrten für Max Kruse Racing beweisen. Ein Blick auf ihre Motorsport-Vita macht außerdem deutlich, dass beide Fahrer in verschiedenen Rennserien erste Erfolge einfahren konnten: 

Der 21-jährige Marius Rauer bestritt 2011 sein erstes Kartrennen – wie bei vielen war dies der Beginn seiner Motorsport-Karriere. Er gewann diverse Pokale sowie vordere Platzierungen: darunter 2017 ein dritter Platz in der Gesamtwertung der Rotax Max Euro Challenge. 2019 wurde er beim Renault Clio Coup Central Europe in Oschersleben Dritter. Der 20-jährige Nick Hancke begann seine Karriere 2012 im ADAC Kart Youngster Cup Hessen-Thüringen, wo er im selben Jahr die Meisterschaft gewann. In den kommenden Jahren folgten Klassensiege und vordere Platzierungen in der DMV BMW Challenge und 2019 Siege in den Klassen NES 5 und 6 bei der NES 500 sowie in der SP4 in der NLS. Jetzt wollen sich beide Talente bei Max Kruse Racing beweisen. 


Nachwuchsförderung wird bei Max Kruse Racing großgeschrieben

Nachwuchsförderung ist ein erklärtes Ziel von Max Kruse Racing. Dabei geht es nicht nur um das Verbessern der fahrerischen Fähigkeiten; vielmehr lernen die jungen Talente in anspruchsvollen, aber nicht überfordernden Rennserien die Arbeit mit einem professionellen Team über ein komplettes Rennwochenende hinweg kennen. Dazu gehören auch Aspekte wie die Entwicklung eines perfekten Setups oder Medienarbeit.

Das Max Kruse Racing-Team blickt einem spannenden und arbeitsintensiven Rennwochenende entgegen. Nun heißt es, die drei Nachwuchspiloten mit ihren beiden VW Golf GTI TCR möglichst weit vorne im Rennen zu platzieren.


Stimmen zum bevorstehenden Rennwochenende:

Benny Leuchter: „Das zweite Rennwochenende gemeinsam mit Marek in der NES 500 – ich freu mich auf ihn und auf die neue Rennkombi mit Marius und Nick. Wir sind sehr gut aufgestellt. Und ich hoffe, dass wir unsere Leistung vom ersten Rennen bestätigen und wieder um den Klassensieg mitfahren können. Ich wünsche mir natürlich auch ein Topresultat im Gesamtklassement. Wir haben eine verdammt harte Konkurrenz, jetzt auch im eigenen Team mit einem sehr stark besetzten zweiten Fahrzeug. Ich bin gespannt, was das Wochenende für uns bereithält.“

Marek Schaller: „Es ist mega, wieder mit Benny als Teamkollegen auf „Schneewittchen“ an den Start gehen zu dürfen. Natürlich freue ich mich auch darauf, mit Marius und Nick die neuen Teamkollegen kennenzulernen. Das klare Ziel wird es sein, den Klassensieg einzufahren, damit wir richtig viele Punkte für die Jahreswertung mitnehmen können. Darüber hinaus wäre ein Gesamtsieg schön. Ich bin sehr gespannt, wie stark die Konkurrenz sein wird.“

Marius Rauer: „Ich freue mich wahnsinnig, dabei sein zu dürfen. Auf das ganze Team, darauf, alle Leute kennenzulernen. Ich kenne die Strecke noch nicht, daher wird das Wochenende für mich vielleicht nicht so einfach. Aber von Benny als Fahrercoach kann ich eine Menge lernen. Und ich werde natürlich mein Bestes geben, um das bestmögliche Ergebnis für das Team herauszuholen. Ich bin auf jeden Fall bereit.“

Nick Hancke: „Ich freu mich, alle Leute im Team kennenzulernen und die Strecke zu sehen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das Auto auf dem Sachsenring fährt. Der Golf macht echt richtig Spaß. Ich denke, dass Marius und ich eine gute Kombination sind. Ich bin gespannt, was wir vier auch in Richtung Gesamtsieg reißen können.“