Sonntag, 20. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
06.08.2020

Sensationeller Junioren-Start von Leon Hoffmann in Kerpen

Mit einem Paukenschlag startete Leon Hoffmann seine erste Junioren-Saison. Im Rahmen des ADAC Kart Masters am vergangenen Wochenende in Kerpen mischte der Rookie durchweg im Spitzenfeld mit und hatte teilweise sogar Chancen auf den Sieg. Am Ende landete er zwei Mal in den Pokalrängen und drückte dem Event seinen Stempel auf.

Lange musste Leon Hoffmann auf seine Premiere in der Junioren-Klasse warten. Nach einem ersten Testrennen im Februar, war es nun auch in Deutschland soweit. Durch die Corona-Pandemie startete das ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring verspätet in die neue Saison. 176 Teilnehmer gingen an den Start und mittendrin der junge Schleswig-Holsteiner.

Anzeige
„Seitdem die Kartbahnen wieder geöffnet haben, sind wir sehr viel unterwegs gewesen und haben ausgiebig trainiert. Ich fühle mich bereit und möchte am Sonntag der beste Rookie sein“, gab der Zwölfjährige einen kleinen Ausblick. Dass er letztlich sogar um den Sieg kämpfte, hätte keiner erwartet. Die äußeren Bedingungen waren diesmal nicht einfach. Von Temperaturen weit über 30 Gradcelsius bis hin zu Regen war alles dabei.

Leon ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und legte bereits im Zeittraining stark los. Beim Blick auf den Zeitenmonitor war er Dritter und sorgte damit für die erste Überraschung des Tages. Das dieses Resultat keine Eintagsfliege war, bestätigte er in den späteren Vorläufen. Beide Rennen etablierte er sich im Spitzenpulk war am Samstagabend Sechster im Zwischenranking. „Wow, bis jetzt läuft es sehr gut. Das gilt es nun morgen fortzuführen“, zeigte sich der Fahrer des SRP Racing Teams bester Laune.

In beiden Finals legte er dann noch eine Schippe drauf. Leon war von Beginn an auf Augenhöhe mit der erfahreneren internationalen Konkurrenz und schloss am Ende beide Durchgänge als beeindruckender Fünfter ab. Dabei hatte er vor allem im zweiten Lauf die Chance auf den Sieg: „Ich hatte einen super Speed und war schon auf Rang zwei. Dann wollte ich etwas zu viel und bin zurückgefallen. Davon abgesehen war das ein super Wochenende, ich kann es kaum glauben. Ein großer Dank an mein Team und meinen Mechaniker. Alle haben mich gepusht und damit zu diesem Erfolg beigetragen.“

Schon in wenigen Tagen hat der Nachwuchsrennfahrer aus Bönningstedt die nächste Chance sein Können unter Beweis zu stellen. Dann geht es für ihn wieder nach Kerpen, dort gastiert die Deutsche Junioren-Kart-Meisterschaft zum Saisonstart. Mit knapp 40 Junioren wartet erneut ein internationales Top-Feld.