Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.08.2020

Schwieriges Wochenende für Solgat Motorsport in Kerpen

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen erlebte Solgat Motorsport am 1. und 2. August auf dem Erftlandring in Kerpen. Das Auftaktevent des ADAC Kart Masters nahm die BirelART-Mannschaft mit sechs Piloten in Angriff und stellte sich dabei hochkarätiger Konkurrenz. In den Rennen fehlte den Schützlingen am Ende ein Quäntchen Glück, um den guten Speed auch in entsprechende Top-Platzierungen umzusetzen.
 
Mit 176 Fahrerinnen und Fahrern präsentierten sich die Starterlisten des ADAC Kart Masters am zurückliegenden Wochenende prall gefüllt. Die größte Kartrennserie Deutschlands feierte auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen unter strengen Hygienevorschriften nach einer langen Corona-Zwangspause ihren Saisonauftakt. Auf trockener und teils nasser Strecke wurden die Solgat Motorsport-Schützlinge dabei aufs Ganze gefordert und duellierten sich in den einzelnen Kategorien mit einem Fahrer-Großaufgebot.
 
Lenny Ried ging bei den OK Junioren auf die Reise. Nach dem Zeittraining auf Rang 35 schien der Finaleinzug in greifbarer Nähe. Ein Ausfall im zweiten Vorlauf warf den Youngster jedoch auf Position 37 zurück, wodurch Lenny nur einen Platz am Finalticket für den Sonntag vorbei schrammte. Teamkollegin Emma Felbermayr rangierte nach dem Zeittraining sogar auf Position 23. In den Heats verbuchte die schnelle Lady allerdings gleich zwei Ausfälle und musste somit vorzeitig aufgeben.
 
Jule Weimann zeigte bei den OK eine solide Vorstellung. Als 17. respektive 19. in den Wertungsläufen reihte sich die BirelART-Pilotin im hart umkämpften Mittelfeld ein und mischte gut mit. Horst-Felix Felbermayr komplettierte das Solgat Motorsport-Duo und überzeugte mit einem tollen Aufwärtstrend. Nach zwei Ausfällen in den Vorläufen gab der Youngster in den Rennen Vollgas und schaffte es auf den Positionen 14 und 18 in das Ziel.
 
Neuzugang Lauren Alexander Clevert ließ bei den Schaltkarts aufhorchen. Im Zeittraining verpasste der Youngster die Pole-Position nur um Haaresbreite und reihte sich so als toller Zweiter ein. Im zweiten Vorlauf verbuchte Lauren Alexander sogar einen Sieg auf seinem Konto und ging somit auch von Position zwei aus in das erste Rennen. Eine Zeitstrafe warf den Solgat Motorsport-Piloten dort jedoch auf Rang elf zurück, den der junge Racer auch im zweiten Lauf für sich beanspruchte. Rookie Jonas Ried gab seinem Teamkollegen dahinter Rückendeckung und zeigte bei seinem ersten großen Schaltkart-Rennen eine gute Entwicklung. Als erfreulicher Zwölfter respektive 15. klassierte sich Jonas am Ende in Reichweite zur Top-Ten. Dabei kam er im zweiten Finale als Zehnter ins Ziel, doch eine Spoilerstrafe warf ihn noch zurück.
 
„Leider haben wir uns an diesem Wochenende etwas unter Wert geschlagen. Der Speed insbesondere bei Lauren Alexander und Jonas hat gepasst. In den Rennen hat das entsprechende Glück gefehlt. Nichtsdestotrotz können wir mit unserer Entwicklung zufrieden sein, auf die es nun in den folgenden Rennen aufzubauen gilt.“, resümierte Teamchef Simon Solgat am Abend.
 
Viel Zeit zum Erholen bleibt der Solgat Motorsport-Mannschaft nun nicht. Schon am kommenden Wochenende ist das Team auf der Rennstrecke in Kerpen unterwegs. Dann wird beim Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft erneut um vordere Platzierungen gekämpft.