Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.08.2020

Doppelpodium für Herolind Nuredini in Kerpen

Nach einer langen Rennpause geht es für Herolind Nuredini aus Oststeinbek nun von Rennen zu Rennen. Am vergangenen Wochenende hatte er seinen Saisonstart im ADAC Kart Masters. Auf dem Erftlandring in Kerpen mischte er bei den Junioren auf den Top-Rängen mit und stand jeweils als Zweiter auf dem Siegerpodium.

Schon im vergangenen Jahr zeigte Herolind Nuredini bei seiner Premiere in der internationalen OK Junioren-Klasse seine Fähigkeiten und knüpfte nun daran an. Auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen startete das ADAC Kart Masters in die Saison und es wartete zu Beginn direkt ein hochkarätiges Feld. 46 Junioren aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland gingen auf die Reise.

Anzeige
Herolind gehörte vom Start weg zu den Top-Favoriten und bestätigte das im Qualifying direkt mit einem beachtlichen zweiten Startplatz. Das dieses Resultat keine Eintagsfliege war, zeigte er in beiden Vorläufen. Immer mischte er auf den vorderen Rängen mit und fuhr Startplatz drei für das erste Finale am Sonntag heraus. „Bis jetzt können wir sehr zufrieden sein. Auf nasser Strecke heute Morgen im Qualifying, aber auch später bei Sonne und hohen Temperaturen war ich konkurrenzfähig“, fasste der 13-Jährige zusammen.

Sonntags herrschten dann eindeutige Witterungsverhältnisse. Bei trockener Strecke lieferte sich der Schleswig-Holsteiner harte Duell um den Sieg. In beiden Finals führte er das Feld teilweise an. Letztlich überquerte er als jeweils Zweiter den Zielstrich und war damit der beste deutsche Fahrer. „Auch wenn es diesmal nicht ganz zum Sieg gereicht hat, dürfen wir ein durchweg positives Fazit ziehen. Ein großer Dank an mein Team KSM Official Racing und unseren Motoren-Partner oneengines für das konkurrenzfähige Material. Nun heißt es daran anzuknüpfen und nächste Woche bei der DJKM wieder um den Sieg zufahren“, zeigt sich Herolind hochmotiviert. 

In wenigen Tagen ist die höchste deutsche Kartrennserie dann auf dem Erftlandring zu Gast. Dort trifft Herolind auf starke internationale Konkurrenz und möchte zum Abschluss am Sonntag wieder zwei Trophäen mit nach Hause nehmen.