Freitag, 27. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
27.10.2020

Bamberger Kartracing holt ADAC Kart Masters-Vizetitel

Ein aufregendes Rennwochenende in Wackersdorf liegt hinter Bamberger Kartracing. Beim Finale des ADAC Kart Masters kämpfte das Team um Norman Bamberger mit Daniel Stell um den Gesamtsieg bei den KZ2. Trotz eines Laufsieges verfehlte die schnelle Lenzo Kart-Mannschaft den Titel auf Position zwei am Ende nur knapp. Darüber hinaus gingen zwei weitere Fahrer unter der Bewerbung von Bamberger Kartracing an den Start und unterstrichen das Potential der Groß-Zimmerner zusätzlich. 

Mit Spannung blickte Bamberger Kartracing dem Finale des ADAC Kart Masters im bayerischen Prokart Raceland entgegen. In der Oberpfalz ging es am zurückliegenden Wochenende für das Lenzo Kart Team ums Ganze. Mit mehreren Podestplatzierungen und einem Laufsieg rangierten die Hessen in führender Position in der KZ2-Meisterschaft und gingen mit entsprechend hohen Ambitionen in die Rennen Deutschlands stärkster Kartrennserie. 

Anzeige
Daniel Stell wurde seinen Erwartungen dabei schon zu Beginn der Veranstaltung gerecht. Auf Position vier im Zeittraining folgten zwei blitzsaubere Vorläufe, die den schnellen Racer auf Rang eins im Zwischenranking nach vorne brachten. Im ersten Wertungslauf knüpfte Daniel daraufhin nahtlos an seine Performance an und gewann den Start des Rennens. In spannenden Positionskämpfen fuhr der Hammelburger einige Führungskilometer, musste sich am Ende jedoch von einem Kontrahenten geschlafen geben. Im letzten Rennen des Jahres trumpfte Daniel daraufhin noch einmal richtig auf. Souverän ging der Lenzo Kart-Pilot in Führung und gab diese bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. 

Neben den Ereignissen im KZ2-Klassement sorgte Douglas Lundberg bei den X30 Senioren für Furore. Als Vizechampion der Schalkart-Europameisterschaft im Jahr 2014 ist der Schwede in der Szene kein Unbekannter und griff folglich bei seinem Gaststart in der für ihn neuen Kategorie mit großen Ambitionen in das Lenkrad. Im Zeittraining und den Vorläufen fand der 29-Jährige allerdings noch nicht schnell genug in seinen Rhythmus und platzierte sich im Mittelfeld hinter seinen Hoffnungen. In den Rennen stellte Douglas sein Können daraufhin jedoch einmal mehr unter Beweis. Mit zwei fünften Plätzen mischte der Racer auf den Top-Positionen mit und fuhr im Finale sogar mit der Rennbestzeit über den Zielstrich. 

Erstmals für Bamberger Kartracing war auch Dominik Reuters bei den OK Junioren am Start. Bei seiner Lenzo Kart-Rennpremiere rangierte der Youngster nach einem Vorlauf-Ausfall nur auf Rang 23. In den Rennen überzeugte Dominik im Anschluss mit tollen Manövern. Im finalen Durchgang bewegte sich der Nachwuchspilot sogar in Reichweite zur Top-Ten, fiel nach einer Zeitstrafe am Ende aber auf Position 20 zurück. 

Nach der Siegerehrung am Sonntagabend zeigte sich Teamchef Norman Bamberger sichtlich zufrieden mit der diesjährigen ADAC Kart Masters-Saison: „Die Saison im ADAC Kart Masters war sehr aufregend. Wir haben uns konsequent an der Spitze behauptet und gezeigt, dass wir siegfähigen Speed besitzen. Daniel hat seine fahrerischen Qualitäten dabei permanent abgerufen – schade, dass wir den Titel am Ende um Haaresbreite verpasst haben. Trotzdem konnten wir das Potential unseres Lenzo Kart-Paketes unterstreichen – und das mit Douglas und Dominik auch abseits der Getriebekart-Kategorie.“

Sofern die Corona-Pandemie nicht für Planänderungen sorgt, steht für Bamberger Kartracing noch ein Programmpunkt im diesjährigen Kalender. Mit der Teilnahme an der Trofeo Andrea Margutti plant die Mannschaft noch einen Einsatz auf internationaler Bühne.