Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
23.09.2020

Hockenheimring – Ernüchterung für Aust Motorsport

Am vergangenen Wochenende wurden auf dem Hockenheimring die beiden Saisonläufe fünf und sechs im ADAC GT Masters ausgetragen. Wie bereits bei allen anderen Rennen dieser Saison wurde deutlich wie stark das diesjährige Starterfeld in der deutschen GT-Serie aufgestellt ist.

Aufgrund einer Terminüberschneidung mit dem 24h Rennen von Le Mans konnte Rahel Frey (CH), wie bereits angekündigt, nicht im Aust-Audi Platz nehmen und wurde von Markus Winkelhock (D) gebührend vertreten. Der erfahrene Audi-Fahrer pilotierte zusammen mit Hendrik von Danwitz den Audi R8 LMS mit der Startnummer 4.

Anzeige
Im ersten Qualifying des Wochenendes starteten Nikolaj Rogivue (D) und Hendrik von Danwitz (D) die Jagd auf eine gute Rundenzeit. Mit einem Rückstand von weniger als 1,3 Sekunden zur Pole konnte Nikolaj Rogivue die Startposition 29 erreichen. Hendrik von Danwitz startete von Position 33 in das erste Rennen.

Der Start des ersten Rennens verlief ohne Zwischenfälle. Nach wenigen Runden kam es im Aust-Audi mit der Startnummer 3 (Rogivue / Hackländer) zu einer Berührung mit einem Mitstreiter, weshalb Nikolaj Rogivue gezwungen war die Strecke zu verlassen und in die Box zu fahren. Da eine Bandenwerbung drohte auf die Rennstrecke zu fallen wurde das Rennen noch in der ersten Hälfte unterbrochen. Durch die hervorragende Leistung der Mechaniker war es Nikolaj Rogivue möglich beim Neustart des Rennens, am Ende des Starterfeldes, die Box wieder zu verlassen und weiterhin am Rennen teilzunehmen. Den Aust-Audi mit der Startnummer 4 übernahm in der zweiten Rennhälfte Markus Winkelhock und konnte einige Positionen gutmachen. Am Ende reichte es für Position 21.

Das zweite Rennen am Sonntag begannen Maximilian Hackländer (D) und Markus Winkelhock (D) und übergaben für die zweite Hälfte die Fahrzeuge an ihre Teamkollegen. Nach 60 Minuten konnten die beiden Aust-Audis die Ziellinie auf den Positionen 25 (Winkelhock / von Danwitz) und 27 (Hackländer / Rogivue) überqueren.

„An diesem Wochenende haben wir fest auf bessere Ergebnisse gehofft, aber wir werden die Erkenntnisse, die wir jetzt gesammelt haben, mitnehmen, analysieren und auf dem Sachsenring umsetzen. Wir freuen uns, dass uns Markus Winkelhock als Gastfahrer an diesem Wochenende unterstützt hat. Zum Rennwochenende auf dem Sachsenring wird unser Kader dann wieder von Rahel Frey vervollständigt“, so Frank Aust zusammenfassend.

Das vierte Rennwochenende wird vom 02.10. – 04.10.2020 auf dem Sachsenring ausgetragen. Ob an diesem Wochenende wieder Zuschauer zugelassen werden, ist vom Veranstalter zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht worden. Auf jeden Fall wird es möglich sein alle Rennen wieder live auf YouTube oder SPORT1 zu verfolgen.