Donnerstag, 1. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Daytona
20.01.2020

Highlight für BMW M Motorsport und BMW Team RLL

Die Winterpause in Nordamerika ist vorbei: Am kommenden Wochenende starten BMW M Motorsport und das BMW Team RLL in die IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020 (IMSA-Serie). Traditionell beginnt die Saison mit einem echten Langstreckenklassiker, den 24 Stunden von Daytona (USA) vom 25. auf den 26. Januar. Das BMW Team RLL, das mit zwei BMW M8 GTE in der IMSA-Serie antritt, reist mit viel Rückenwind zum ersten Highlight des Rennsportjahres 2020. Schließlich feierte die Mannschaft um Teamchef Bobby Rahal (USA) dort im vergangenen Jahr den umjubelten Sieg in der GTLM-Klasse.
 
In Sachen Fahrer setzt das BMW Team RLL auf Konstanz und bewährte Namen. Im Fahrzeug mit der Startnummer 24 treten auch in der Saison 2020 John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN) an. In Daytona werden sie verstärkt durch Vorjahressieger Augusto Farfus (BRA) sowie Chaz Mostert (AUS). Im Cockpit des Schwesterfahrzeugs mit der Startnummer 25 gehen die anderen drei Vorjahressieger an den Start: Connor De Phillippi (USA), Philipp Eng (AUT) und Colton Herta (USA). Neu dabei ist der bisherige BMW DTM-Fahrer Bruno Spengler (CAN), der gemeinsam mit De Phillippi die Stammbesetzung für die gesamte Saison bildet. In der Vorbereitung auf das Rennwochenende hat das BMW Team RLL Anfang Januar den dreitägigen Vortest „Roar before the 24“ absolviert.
 
In der Saison 2020 werden BMW M Motorsport, BMW of North America und das BMW Team RLL in ihrem IMSA-Engagement von starken Partnern unterstützt. Neuer Ölpartner für die IMSA ist MOTUL. Das französische Unternehmen ist ein Spezialist für hochtechnologische Motoren- und Industrieschmierstoffe und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Rennsport. Der neue Official Partner ist zudem Namensgeber für den MOTUL BMW M8 GTE und ergänzt das starke Portfolio bewährter Partner wie Akrapovič, Michelin, Puma, BMW M Performance Driving School, bmwusa.com, AERO Advanced Paint Technology, Inc., Lincoln Electric sowie Rousseau.
 
Neben dem BMW Team RLL mit den beiden MOTUL BMW M8 GTE tritt in Daytona auch wieder das Team von Turner Motorsport an. Der in der GTD-Klasse eingesetzte #96 BMW M6 GT3 wird von BMW Werksfahrer Jens Klingmann (GER) sowie Bill Auberlen, Robby Foley und Dillon Machavern (alle USA) pilotiert. Die 24 Stunden von Daytona 2020 starten am Samstag, 25. Januar, um 13.35 Uhr Ortszeit (19.35 Uhr MEZ).
  
Jens Marquardt (BMW Group Motorsport Direktor): „Die 24 Stunden von Daytona sind ein echter Klassiker und für uns in jedem Jahr das erste große Highlight der Motorsportsaison. Unvergessen sind die Emotionen aus dem vergangenen Jahr, als das BMW Team RLL unter extrem schwierigen Bedingungen sensationell zum Sieg gefahren ist. Dieser Erfolg gibt der gesamten Mannschaft natürlich eine Extraportion Motivation mit auf den Weg. Wir sind nun sehr gespannt, welche Herausforderungen die 24 Stunden von Daytona in diesem Jahr für uns bereithalten. Wir sind für diese Herausforderungen gerüstet. Das BMW Team RLL und die BMW Ingenieure haben in der Winterpause intensiv daran gearbeitet, den BMW M8 GTE auf Daytona und die IMSA-Saison 2020 vorzubereiten. Nun hoffe ich, dass diese harte Arbeit mit den entsprechenden Erfolgen belohnt wird. Ein Dank geht an dieser Stelle auch an unsere starken Partner in unserem IMSA-Engagement. Sie leisten ihren Beitrag zu den Erfolgen des BMW Team RLL.“
 
Bobby Rahal (Teamchef BMW Team RLL): „Unser Daytona-Sieg im vergangenen Jahr war der Lohn für die Gesamtleistung des ganzen Teams und ein sehr stolzer Moment für uns. Es wird nicht einfach, das in diesem Jahr zu wiederholen, aber wir haben ein Jahr mehr Erfahrung mit dem BMW M8 GTE und haben über die vergangene Saison und die Winterpause weitere Verbesserungen vorgenommen. Deshalb gehen wir so optimistisch in das Rennen, wie man für ein Rennen über diese Distanz nur sein kann. Ich denke, es gibt noch ein paar Fragezeichen, was die Konkurrenz angeht. So haben unter anderem zwei Hersteller neue Autos. Es wird ein sehr hartes Rennen, aber wie wir im vergangenen Jahr gesehen haben, kann eine Menge passieren. Wir müssen nur sicherstellen, dass wir die Chancen nutzen, die sich uns bieten.“
 
John Edwards (#24 MOTUL BMW M8 GTE): „Es hat sich großartig angefühlt, beim Roar wieder hinter das Steuer zu klettern. Es war für alle eine lange Pause, außer für die Crew und die Ingenieure des BMW Team RLL, die wahrscheinlich seit dem Ende der vergangenen Saison voll durchgearbeitet haben. Wir haben im BMW M8 GTE ein bewährt gutes Auto, und die drei Testtage in Daytona sind sehr gut verlaufen.“
Jesse Krohn (#24 MOTUL BMW M8 GTE): „Wir kennen den BMW M8 GTE sehr gut, und das stimmt mich sehr optimistisch für die Saison 2020 und vor allem für das 24-Stunden-Rennen. Drei starke Testtage beim Roar haben gezeigt, dass wir gut vorbereitet sind.“
 
Augusto Farfus (#24 MOTUL BMW M8 GTE): „Wir hatten beim Roar einen reibungslosen Test, und das war wichtig für uns, um in einen Rhythmus zu kommen und die Kilometer abzuspulen, die wir gebraucht haben. Natürlich sind die Erwartungen nach unserem Sieg im Vorjahr hoch, doch wir bleiben mit beiden Füßen auf dem Boden und werden das Rennen hochkonzentriert angehen. Die Zeiten haben gezeigt, dass das Feld sehr eng beieinander liegt – und der BMW M8 GTE ist vorn mit dabei.“
 
Chaz Mostert (#24 MOTUL BMW M8 GTE): „Ich freue mich riesig, dass ich erneut mit dem BMW Team RLL beim 24-Stunden-Rennen in Daytona antreten kann. Hoffentlich hat die #24 in diesem Jahr mehr Glück. Aber es ist egal, ob die #24 oder die #25 gewinnt, solange der Sieg an BMW geht.“
 
Connor De Phillippi (#25 MOTUL BMW M8 GTE): „In der neuen Saison habe ich in Bruno Spengler einen neuen Teamkollegen im #25 BW M8 GTE. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Mit dem 24-Stunden-Rennen in Daytona startet die dritte Saison für den BMW M8 GTE, und wir treten dort als Vorjahressieger an. Natürlich gehen wir mit hohen Erwartungen in das Rennen, schließlich haben wir uns und das Auto bereits unter Beweis gestellt.“

Bruno Spengler (#25 MOTUL BMW M8 GTE): „Die IMSA-Saison 2020 wird aufregend und herausfordernd. Ich bin sehr motiviert, in Daytona in die Saison zu starten. Dies ist das vierte Mal, dass ich mit dem BMW Team RLL beim 24-Stunden-Rennen in Daytona antrete – nach 2015, 2016 und 2017 – und es ist mein erstes Rennen mit meinem neuen Teamkollegen Connor De Phillippi. Wir haben zwei weitere Vorjahressieger mit im Auto: Philipp Eng, den ich aus der DTM gut kenne, und Colton Herta, einen sehr schnellen jungen Mann.“
 
Philipp Eng (#25 MOTUL BMW M8 GTE): „Ich freue mich schon sehr darauf, wieder in Daytona an den Start zu gehen. Das vorrangige Ziel lautet, unseren Vorjahressieg zu wiederholen. Wir hatten einen guten Roar, und die Zutaten für den Erfolg sind vorhanden.“

Anzeige
Colton Herta (#25 MOTUL BMW M8 GTE): „Ich freue mich sehr darauf, wieder mit dem BMW Team RLL in Daytona zu fahren. Mit Connor De Phillippi und Philipp Eng ist der Großteil unserer im Vorjahr siegreichen Crew wieder vereint. Bruno Spengler komplettiert das Quartett, nachdem Augusto Farfus ins #24 Auto gewechselt ist.“