Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
04.02.2019

WSK Super Master Series feiert erste Saisonsieger

Auf dem Adria Raceway ist am vergangenen Wochenende (1. bis 3. Februar 2019) die WSK Super Master Series in die Saison gestartet. Fast 190 Fahrerinnen und Fahrer gingen in den Klassen Mini, OK Junioren und OK auf die Reise und mussten dabei auch das wechselhafte Wetter und die unberechenbaren Streckenbedingungen meistern.
 
Bei den Jüngsten gelang das Rashid Al Dhaheri (Parolin Racing Kart) am besten. Der Youngster aus den Emiraten gewann das Finale mit deutlichem Vorsprung vor dem Belgier Ean Eyckmans und dem Russen Maksimilian Popov (beide Baby Race Driver Academy).
 
Der Brasilianer Rafael Chaves Camara (BirelART Racing) setzte sich im Finale der OK Junioren durch. Er verdrängte die beiden Niederländer Robert de Haan (Energy Corse) und Thomas Ten Brinke (Ricky Flynn Motorsport) auf die Ehrenplätze. Das beste deutsche Ergebnis holte Cherine Broer (CRG Holland) als 23. Ihr Landsmann Arthur Tohum (HTP Kart Team) folgte auf Platz 27.
 
Im Feld der OK-Piloten trumpfte der amtierende Weltmeister auf: Lorenzo Travisanutto aus Italien holte zusammen mit dem deutsche HTP Kart Team den ersten Sie des Jahres. Als Zweiter sah ursprünglich Harry Thompson (Ricky Flynn Motorsport) das Ziel. Doch der Brite rutschte wegen einer Zeitstrafe auf Rang fünf zurück und musste die Podiumsplätze an den Niederländer Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing) und den Briten Dexter Patterson (KR Motorsport) abtreten. Für Deutschland holte Tim Tramnitz (Kartshop Ampfing) als 23. die Kohlen aus dem Feuer. Teamkollege Simon Connor Primm belegte Platz 25 und Jamie Bönighausen (Millennium Racing) landete aufgrund einer Zeitstrafe auf Position 31.
 
Weiter geht es für die WSK Super Master Series am  vom 22. bis 24. Februar 2019 in Lonato (IT).