Sonntag, 26. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
07.05.2019

WAKC startet auf dem Vogelsbergring ins Jahr

Am ersten Maiwochenende stand das hessische Wittgenborn ganz im Zeichen des Kartsports. Der Westdeutsche ADAC Kart Cup gastierte auf dem Vogelsbergring zur Auftaktveranstaltung in die diesjährige Saison. 99 Fahrerinnen und Fahrer gingen auf die Reise und lieferten sich bei teilweise widrigsten Bedingungen harte Fights um die ersten Zähler des neuen Jahres.
 
Das Wetter machte es den Akteurinnen und Akteuren am zurückliegenden Wochenende jedoch nicht einfach. Kühle Temperaturen und starker Wind stellten Mensch und Material zum Auftakt des westdeutschen ADAC-Championats vor eine harte Bewährungsprobe. Die erste von insgesamt sieben Stationen des diesjährigen WAKC-Kalenders hatte es damit in sich und sorgte auf und neben der Strecke für einiges an Action.

Bambini light: Niklas Hirsch gleich doppelt erfolgreich

Die jüngsten Fahrer des Wochenendes griffen bei den Bambini light in das Lenkrad. Max Hezel (Alijo-Hima Kart Team/Fulda) lieferte im Zeittraining die beste Vorstellung ab und ging vor Niklas Hirsch (DS Kartsport/Altenkrichen) in das erste Rennen. Dort bewies sich Hirsch allerdings als Top-Pilot und siegte vor dem Polesetter. Auch im zweiten Lauf ging kein Weg am schnellen Altenkirchener vorbei. Hezel musste sich dort mit Rang drei hinter Frederick Röll (AK-Racing/Hünfeld) zufriedengeben.
 
Tageswertung Bambini light
1. Niklas Hirsch (40 Punkte)
2. Max Hezel (34 Punkte)
3. Frederick Roll (34 Punkte)
4. Tom Wickop (30 Punkte)
5. Raphael Thomas (28 Punkte)

Bambini: Tom Kalender und Leon Hoffmann teilen sich die Siege

18 ambitionierte Nachwuchstalente gingen bei den Bambini auf der 1.038 Meter langen Strecke auf die Reise. Marcell Korchukov (Wuppertal) setzte dabei zu Beginn alles auf eine Karte und sicherte sich mit einer Fabelzeit im Qualifying die Pole-Position. Im ersten Rennen lieferte sich der Youngster anschließend einen packenden Kampf mit Tom Kalender (DS Kartsport/Hamm). In Windschattenduellen ging es zwischen den beiden Racern heiß her, wobei am Ende Kalender den längeren Atem behielt und sich vor Korchukov und Ben Godenau (DS Kartsport/Bergheim) behauptete. Genauso spannend ging es im zweiten Durchgang weiter. Dort preschte Leon Hoffmann (SRP Racing Team/Bönningstedt) auf die Führungsposition nach vorne und sicherte sich im Foto-Finish vor Kalender den Sieg. Polesetter Korchukov klassierte sich dahinter auf Platz drei und komplettierte zusammen mit Luca Schwab (DS Kartsport/Wuppertal) und Ben Godenau die Top-Fünf des Nachwuchsklassement.
 
Tageswertung Bambini
1. Tom Kalender (38 Punkte)
2. Marcell Korchukov (34 Punkte)
3. Leon Hoffmann (34 Punkte)
4. Ben Godenau (30 Punkte)
5. Luca Schwab (30 Punkte)
 

Rok Mini: Marcell Korchukov an der Spitze

Im Rahmen des WAKC ging auch der Talent Cup des Kart Club Kerpen an den Start. Marcell Korchukov (Wuppertal) stellte sich mit seiner Teilnahme dabei einer Doppelbelastung und überzeugte auf ganzer Linie. Im Zeittraining schon ungefährdet auf dem Platz an der Sonne unterwegs, brachten die zwölf Kontrahenten den jungen Rennfahrer auch während der Wertungsläufe nicht aus der Ruhe. Zwei Siege gingen auf das Konto des Wuppertalers. Im ersten Durchgang sorgte Mathilda Paatz (Köln) auf Rang zwei liegend vor Alessio Ladan (Parolin Deutschland/Mannheim) noch für reichlich Nervenkitzel. In Rennen zwei folgte Marco Dittmann (Prenzlau) auf Position zwei vor Ladan. Das Führungstrio schaffte es letztlich vor Daniel Pauls (RS Schumacher Racing Team/Silberstedt) und der schnellen Lady Paatz in das Ziel.
 
Tageswertung ROK Mini
1. Marcell Korchukov (40 Punkte)
2. Mathilda Paatz (32 Punkte)
3. Alessio Ladan (32 Punkte)
4. Marco Dittmann (32 Punkte)
5. Daniel Pauls (28 Punkte)

OK Junioren: Julien Koch an der Spitze - Marc Schmitz beeindruckt

Neun Fahrer brannten bei den OK Junioren im Zeittraining schnelle Runden in den Asphalt des anspruchsvollen Vogelsbergrings. Marc Schmitz (Maxim Racing Sports/Neuwied) dominierte dabei das Geschehen und setzte mit einer absoluten Top-Zeit schon zu Beginn eine eindrucksvolle Benchmark. Am Start des ersten Rennens verzeichnete Schmitz allerdings einen Ausfall und machte so den Weg für Julien Koch (Wehrheim) frei. Der Youngster sicherte sich vor Nick Deissler (Nees Racing/Obertshausen) den Sieg und holte maximale Punkte. Im zweiten Durchgang fand Marc Schmitz daraufhin vom Ende des Feldes aus zu alter Stärke zurück. Mit einer grandiosen Aufholjagd ging er an seinen Kontrahenten vorbei und ergatterte das Zepter zurück. Koch rangierte dabei auf der Verfolgerposition und setzte sich vor Paul Braunhold (Parolin Deutschland/Wehrheim) durch. Deissler fuhr nach 16 Rennrunden als Vierter in das Ziel und vervollständigte mit Theo Oeverhaus (RMW Motorsport/Osnabrück) das Top-Klassement der OK Junioren.
 
Valon Musa (CRG Deutschland/Weilbach) ging als Solist in der OK-Kategorie an den Start und stand somit schon vorzeitig als ungefährdeter Sieger fest.
 
Tageswertung OK Junioren
1. Julien Koch (38 Punkte)
2. Nick Deissler (33 Punkte)
3. Paul Braunhold (32 Punkte)
4. Theo Oeverhaus (29 Punkte)
5. Michael Nikita Grüning (25 Punkte)

X30 Junioren: Benedikt Korov gibt das Tempo vor

Klare Kräfteverhältnisse zeigten sich in Wittgenborn bei den X30 Junioren. 13 Fahrer gingen zum Qualifying auf die Reise, wobei Benedikt Korov (Bad Vilbel) schon früh seine Ambitionen unterstrich. Mit einer Bestzeit setzte sich der Nachwuchspilot an die Spitze und ließ sich fortan nicht mehr von seinem Erfolgskurs abbringen. In beiden Rennen fuhr der Tony Kart-Fahrer eine beachtliche Lücke zu seinen Verfolgern heraus und siegte gleich doppelt. Cedric Fuchs (LS-Wilk Sport/Holzappel) führte das eng beieinander liegende Verfolgerfeld im ersten Rennen vor David Harpeniuk (Soest) und Davon Harder (ES Racing Team/Bönen) an. Luca Römhild (RMW Motorsport/Brotterode) schob sich im zweiten Rennen von Position sieben aus auf Platz zwei nach vorne und übernahm mit Michel Schwellnus (PK Motorsport/Lüdenscheid) die Verfolgerrolle. Fuchs und Harder mischten dahinter ebenfalls gut mit und sicherten sich letztlich die Ränge vier respektive fünf.
 
Tageswertung X30 Junioren
1. Benedikt Korov (40 Punkte)
2. Cedric Fuchs (33 Punkte)
3. Luca Römhild (30 Punkte)
4. Daven Harder (29 Punkte)
5. David Harpeniuk (29 Punkte)

X30 Senioren: Tim Hartelt Maß der Dinge

Die X30 Senioren waren mit 19 Pilotinnen und Piloten die teilnehmerstärkste Kategorie des Wochenendes. Entsprechend actionreich verlief das Aufeinandertreffen der zahlreichen Kontrahenten. Tim Hartelt (Dischner Racing/Filz) drehte als Aufsteiger bei seinem ersten X30 Senior-Einsatz im WAKC richtig auf. Mit Rang eins im Zeittraining gab der Youngster die Richtung vor und ließ auch in den Wertungsläufen nicht nach. Nach Freigabe der Rennen setzte sich der Rookie jeweils souverän vom Feld ab und fuhr zwei blitzsaubere Start-Ziel-Siege ein. Um die nachfolgenden Positionen wurde hart gekämpft. Tom Remmert (Petersberg), Maximilian Dappert (RMW Motorsport/Kleinrinderfeld) und Lukas Karamitios (NK Hellas Motorsport/Hagen) lieferten sich packende Positionskämpfe und klassierten sich letztlich in ebensolcher Reihenfolge. Im zweiten Durchgang übernahm dann Karamitios die Führungsposition im Verfolgerfeld und verwies Dappert auf Platz drei. Niklas Kalus (MSR Racing Team/Duisburg behielt als Vierter den Anschluss und fuhr zusammen mit Tom Remmert auf Platz fünf in den vorderen Punkteränge der X30 Senioren mit.
 
Tageswertung X30 Senioren
1. Tim Hartelt (40 Punkte)
2. Lukas Karamitios (33 Punkte)
3. Tom Remmert (32 Punkte)
4. Maximilian Dappert (32 Punkte)
5. Niklas Kalus (29 Punkte)

KZ2: Lena Heun und Daniel Ruth kämpfen um den Sieg

Auch die 18 Schaltkarts der KZ2-Klasse hatten den Zuschauern neben der Strecke einiges zu bieten. Mit ohrenbetäubendem Sound ließ Daniel Ruth (Parolin Deutschland/Hasselroth) die sechs Gänge seines Rennfahrzeugs im Zeittraining am schnellsten über den Kurs rasen und ergatterte die Pole-Position. Auch im ersten Rennen behauptete sich der Parolin-Pilot im hochkarätigen Feld mit Bravour. Als Sieger fuhr Ruth vor Lena Heun (MK II/Linsengericht) und Rallye-Fahrer Fabian Kreim (CRG Deutschland/Fränkisch Crumbach) über die Ziellinie. Die Zweitplatzierte Heun nutze anschließend im zweiten Rennen ihre Chance. Mit einem geschickten Manöver ging die schnelle Lady in Führung und gab diese bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Daniel Ruth fiel hinter Noah Brandt (PK Motorsport/Breitenheim) auf Position drei zurück. Routinier Kreim mischte als Vierter ebenfalls im Kampf um die Podestplätze mit und kam letztlich noch vor Thiemo Blumenstiel (GTR Kartracing/Oberursel) in das Ziel.
 
Drei Fahrer gingen in der Gentlemen-Wertung der Schaltkarts auf die Reise. Thomas Mühling (GTR Kartracing/Rüdenau) hatte die Geschehnisse dabei fest im Griff und siegte jeweils vor Markus Rausch (RRT Racing Team/Ahlen) und Reinhold Nohles (MK II/Darmstadt).
 
Tageswertung KZ2
1. Lena Heun (38 Punkte)
2. Daniel Ruth (36 Punkte)
3. Noah Brandt (33 Punkte)
4. Fabian Kreim (31 Punkte)
5. Thiemo Blumenstiel (28 Punkte)
 
Nach diesem turbulenten Start in die neue WAKC-Saison haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun bis zum 01. und 02. Juni Zeit zum Durchatmen. Dann geht es im Emstalstadion in Harsewinkel mit den Wertungsläufen drei und vier um die nächsten wichtigen Zähler im westdeutschen Clubsport-Championat.