Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
24.04.2019

Frikadelli Racing mit vollem Fahrzeugaufgebot beim dritten VLN-Lauf

Beim dritten Lauf zur VLN auf dem Nürburgring wird Frikadelli Racing wieder mit allen drei Fahrzeugen vertreten sein. Neben der Rückkehr des neuen #31 Porsche 911 GT3 R dürfen sich die Nordschleifenfans also auch wieder auf den #30 Porsche 911 GT3 R freuen, der nach dem witterungsbedingten Unfall vom letzten Rennen wieder vollständig einsatzbereit ist. Der #962 Porsche Cayman GT4 komplettiert das Aufgebot beim vorletzten Auftritt vor dem 24h Rennen auf dem Nürburgring. 

„Langsam aber sicher geht es für uns in die heiße Phase der Saison, denn das 24h Rennen rückt immer näher. Der dritte VLN-Lauf ist daher zur Vorbereitung unheimlich wichtig für uns, zumal das Wetter bei den ersten beiden Rennen eher bescheiden war und wir dadurch noch einiges zu tun haben“, erklärt Teamchef Klaus Abbelen.

Anzeige
Gerade dem neuen #31 Porsche 911 GT3 R hofft das Team aus Barweiler dieses Mal einen vierstündigen Leistungstest unterziehen zu können. Beim VLN-Saisonauftakt verbuchte man zum Einstand mit diesem Fahrzeug zwar einen starken fünften Gesamtrang, aufgrund des Nebels war die Renndistanz hier allerdings auf 2:45 Stunden verkürzt. Porsche Young Professional Fahrer Mathieu Jaminet, der bereits beim ersten VLN-Lauf im Cockpit saß, wird sich die Lenkradarbeit mit den beiden Porsche Werksfahrern Sven Müller und Romain Dumas teilen. Während Müller zuletzt bei den Test- und Einstellfahrten für Frikadelli Racing im Einsatz war, stößt Dumas neu ins Team hinzu. Der Franzose konnte bereits viermal das 24h-Rennen auf dem Nürburgring gewinnen und zudem auch die beiden 24h-Klassiker in Le Mans und Spa-Francorchamps für sich entscheiden.

Im Schwesterfahrzeug, dem #30 Porsche 911 GT3 R, werden dieses Mal Teamchef Klaus Abbelen, Alex Müller und Felipe Fernandez Laser Platz nehmen. Nach dem Unfall beim letzten VLN-Lauf hat das Frikadelli Racing Team das Auto wieder vollständig hergerichtet.

„Die Beschädigung an der Frontpartie sah auf den ersten Blick schlimmer aus, als sie tatsächlich war. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft für die schnelle Reparatur ein sehr großes Kompliment machen. Alex, Felipe und ich möchten uns nun mit einem guten Ergebnis bei VLN 3 hierfür bedanken“, so Abbelen. 

Den #962 Porsche Cayman GT4 werden wie gewohnt Hendrik von Danwitz und „Jules“ pilotieren. Das Fahrerduo hat sich dabei zum Ziel gesetzt, die Wertung der 981er Cayman in der Cup 3-Klasse nach Möglichkeit erneut für sich zu entscheiden.

Der Startschuss für den dritten VLN-Lauf fällt am Samstag, 27. April 2019 um 12:00 Uhr. Zuvor findet von 8.30 bis 10.00 Uhr das Qualifying statt.