Montag, 26. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
03.06.2019

Liqui Moly Team Engstler baut Führung in Shanghai aus

Mit 138 Punkten liegt Luca Engstler nach Lauf 5 und 6 der TCR Asia Series auf dem ersten Platz der Meisterschaft, gefolgt von seinem Teamkollegen Diego Moran mit 111 Punkten. In Shanghai auf dem Shanghai International Circuit haben beide Fahrer im Hyundai i30 N TCR einmal mehr eine starke Rennperformance gezeigt und ihren Vorsprung ausgebaut. Durch die guten Ergebnisse führt das Liqui Moly Team Engstler in der Teamwertung mit nahezu unschlagbaren 117 Punkten Vorsprung.
 
Für Engstler und Moran wurden die Rennen in Shanghai zusätzlich erschwert, denn zum einen mussten sie mit Erfolgsballast fahren, zum anderen startete die TCR Asia Series zusammen mit der TCR China. Diego Moran ging aus der zweiten Startreihe ins Rennen, hinter ihm stand Luca Engstler. Das Qualifying war für beide Fahrer aufgrund des zusätzlichen Gewichts eine besondere Herausforderung. Vor dem Rennen wurden nochmals Änderungen am Setup vorgenommen, um die Hyundai i30 N TCR zu optimieren. Moran verlor allerdings am Start Plätze und wurde letztendlich Fünfter, im zweiten Rennen startete er aufgrund der umgedrehten Startreihenfolge aus der vierten Reihe.
 
Diego Moran, Liqui Moly Team Engstler: „Nach dem ersten Lauf war ich etwas enttäuscht. Ich hatte mir mehr von dem Rennen erhofft, denn schließlich hatte ich in unserer Serie die Poleposition. Aber bereits am Start verlor ich Plätze und konnte diese nicht wieder gut machen. Aber dafür lief es am Sonntag nach Plan. Das Auto lag perfekt und ich konnte von Anfang an pushen. Ich bin mit dem vierten Platz zufrieden, denn ich liege damit weiterhin auf Platz 2 in der Meisterschaft und konnte zudem wertvolle Punkte für die Teamwertung einfahren.“

Sein Teamkollege Luca Engstler hatte bereits am Samstag einen guten Start, hier konnte er zwei Positionen gut machen. Allerdings wurde er dann von zwei Autos aus der TCR China Serie gebremst. Engstler fand eine Lücke, um eines der beiden Autos zu überholen, das Rennen beendete auf Platz 2. Er holte sich aber dennoch die volle Punktezahl in der TCR Asia Series und sicherte sich einen Startplatz in der dritten Reihe für das zweite Rennen in Shanghai.
 
Luca Engstler, Liqui Moly Team Engstler: „Die Rennen waren wirklich sehr stark. Ich mag die Strecke von Shanghai und habe alle gegeben. Am Samstag wurde ich leider ausgebremst, doch am Sonntag konnte ich die Führung übernehmen. Der Fight um Platz 1 zog sich über mehrere Runden und auch von hinten bekam ich Druck. Vier Runden vor Schluss setze ich zum Überholen an, setze sozusagen alles auf eine Karte- mit Erfolg. Ich bin so happy, vielen Dank an alle Beteiligten. Das Auto war wieder einmal spitze vorbereitet und lag perfekt.“
 
Andreas Klinge, Teammanager Liqui Moly Team Engstler: „Luca hat ein absolut starkes Rennen am Sonntag gezeigt. Er hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und auf seinen Moment gewartet. Einfach perfekt! Ein großes Lob an unser Fahrer-Duo und das gesamte Team. Es war ein tolles Rennwochenende und wir haben unser Ziel erreicht und unsere Führung in der Team- und Fahrerwertung ausgebaut. Insgesamt stehen jetzt noch vier Rennen auf dem Kalender der TCR Asia Series und wir werden weiterhin alles geben, um in beiden Wertungen als Champions die Saison zu beenden."

Anzeige
Die TCR Asia Series bleibt in China, die Runden 7 und 8 werden im Juli auf dem neuen Zhejiang Circuit ausgetragen. Das Saisonfinale wird dann in Thailand ausgetragen.