Samstag, 20. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
09.07.2019

TCR Asia: Team Engstler ist 2019 Champion in der Teamwertung

Das LIQUI MOLY Team Engstler ist zum vierten Mal in Folge Champion in der Teamwertung der TCR Asia Series. Mit zwei weiteren Siegen an diesem Wochenende auf dem Zhejiang International Circuit hat sich das Team den Titel vor dem Finale der TCR Asia 2019 in Thailand sichern können.

Andreas Klinge, Teammanager LIQUI MOLY Team Engstler, sagte: „Es ist ein unglaubliches Gefühl. Vielen Dank an das gesamte Team, es war eine tolle Saison und vor dem Finale den Meistertitel in der Teamwertung fest in der Tasche zu haben, ist wirklich fantastisch.“

Luca Engstler, er führt aktuell die Meisterschaft in der Fahrerwertung an, holte sich am Samstag den Sieg in Rennen 7 der aktuellen Saison. Am Sonntag fuhr Diego Moran den Hyundai i30 N TCR zum Sieg in China. Luca Engstler hatte nach einer überragenden Qualifying-Session am Samstag ein ebenso starkes erstes Rennen.

Anzeige
„Das Qualifying war wirklich super. Wir haben am Wochenende viel mit dem Setup gekämpft, aber das Team hat einen tollen Job gemacht und mir für das Qualifying ein perfekt vorbereitetes Auto gegeben. Vielen Dank dafür, ihr seid einfach spitze! Im Rennen lag mein Fokus auf dem Start. Ich wollte mir direkt einen Vorsprung herausfahren und das gelang mir sehr gut. Ich bin wirklich stolz auf das Ergebnis. Vielen Dank an Hyundai Deutschland, Hyundai Motorsport und natürlich das Team. Ich bin mega happy“, so Luca Engstler. 

Diego Moran kämpfte während des gesamten Rennens hart, aber die Rennstrecke lässt nicht viel Überholmanöver zu und so konnte er sich bis zum Ende des Rennens nur um eine Position verbessern und wurde somit Fünfter. Im zweiten Lauf startete Diego Moran aufgrund der umgekehrte Startreihenfolge von der fünften Position ins Rennen. 

Diego Moran sagte: „Ich hatte einen sehr guten Start. In der ersten Kurve schaffte ich es, zwei Autos zu überholen. Dann kämpften die beiden Autos vor mir, als sie sich in Kurve sechs berührten und sich ein Auto drehte, nutze ich die Chance für mich. Von da an habe ich nicht in den Spiegel geschaut. Ich bin sehr stolz über den Sieg, ein tolles Gefühl.“ 

Sein Teamkollege Luca Engstler hatte es im zweiten Rennen China etwas schwerer, denn er musste von Position zehn das Rennen aufnehmen. Es kam zu mehreren Rangeleien, letztendlich konnte sich der 19-Jährige über einen dritten Platz freuen. Er führt weiterhin die Fahrerwertung mit 30 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Diego Moran an. Das Finale findet Ende August auf dem Bangsaen International Circuit in Thailand statt.