Mittwoch, 16. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
27.06.2019

Porsche GT Team will Erfolgsserie in Watkins Glen fortsetzen

Das Porsche GT Team kommt nach drei Siegen in Folge als Tabellenführer zum fünften Saisonlauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship nach Watkins Glen. Beim bevorstehenden Sechsstundenrennen im US-Bundesstaat New York peilt das Werksteam einen weiteren Erfolg an. In der hart umkämpften GTLM-Klasse gehen zwei rund 510 PS starke Porsche 911 RSR in den Wettbewerb.

Der Langstreckenklassiker unweit der kanadischen Grenze zählt ebenso wie die Rennen in Daytona, Sebring und auf der Road Atlanta („Petit Le Mans“) zum IMSA Michelin Endurance Cup. Die zwei Werksautos werden wie bereits in den ersten beiden Saisonläufen sowie in Le Mans in jenem Design antreten, das an das legendäre US-Kundenteam Brumos Racing erinnert. In der GTD-Klasse setzen die Kundenteams Pfaff Motorsports, Black Swan Racing und Park Place Motorsports jeweils einen Porsche 911 GT3 R ein.


Das Rennen

Die Rennstrecke mit dem Namen Watkins Glen International, oft als „The Glen“ bezeichnet, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Das erste Rennen im dichten Wald am Seneca Lake fand 1948 auf Bestreben eines motorsportbegeisterten Jurastudenten statt, der sich die Unterstützung der örtlichen Handelskammer sicherte. Es entstand zunächst ein 10,6 Kilometer langer Rundkurs, der in den vergangenen Jahrzehnten umfangreich verändert und modernisiert wurde. Von 1961 bis 1980 gastierte die Formel 1 in Watkins Glen. Die aktuelle Streckenlänge beträgt 5,472 Kilometer. Für das diesjährige Rennen wurden neue Zuschauerbereiche geschaffen.


Die Porsche-Fahrer

Im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 911 starten die Sebring-Sieger Patrick Pilet (FR) und Nick Tandy (GB). Das Duo liegt derzeit auf Rang drei in der Fahrerwertung. Die Werksfahrerkollegen Earl Bamber (NZ) und Laurens Vanthoor (BE) im Schwesterauto mit der Nummer 912 führen die Meisterschaft nach ihren Triumphen in Long Beach und Mid-Ohio an.


Die Porsche-Kundenteams

In der GTD-Klasse für Fahrzeuge nach FIA GT3-Reglement starten drei Porsche 911 GT3 R. In der Startnummer 8 von Pfaff Motorsports wechselt sich Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern (Weissach) mit den beiden Kanadiern Scott Hargrove und Zacharie Robichon ab. Mit seinen amerikanischen Landsleuten Patrick Lindsey und Nicholas Boulle teilt sich Porsche-Werksfahrer Patrick Long die Arbeit am Steuer der Nummer 73 von Park Place Motorsports. Das Kundenteam Black Swan Racing setzt im über 500 PS starken Porsche 911 GT3 R auf Werkspilot Dirk Werner (Würzburg), Marco Seefried (Wemding) und den Amerikaner Marc Miller.


Die Porsche-Fahrzeuge

Der Porsche 911 RSR wurde für seine dritte Rennsaison in Nordamerika vor allem im Bereich Setup weiter optimiert. Der vor der Hinterachse eingebaute Motor leistet je nach Restriktorgröße rund 375 kW (510 PS). Für aerodynamische Effizienz und ein hohes Maß an Abtrieb sorgt der große Heckdiffusor in Kombination mit dem hängend angebundenen Heckflügel. Der 911 GT3 R wurde für die Saison 2019 neu entwickelt. Dabei wurden die Erkenntnisse aus den zahlreichen Einsätzen des Vorgängermodells konsequent für Verbesserungen in den Bereichen Aerodynamik und Kinematik genutzt. Der Sechszylinder-Motor im Heck des GT3-Rennfahrzeugs für den Kundeneinsatz leistet über 368 kW (500 PS).


Die Zeiten

Das Rennen startet am Sonntag, 29. Juni, um 9:45 Uhr Ortszeit (15:45 Uhr MESZ).