Sonntag, 8. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
16.11.2019

Black Falcon auf der Pole-Position für die Hankook 24H COTA USA 2019

Der Black Falcon-Mercedes-AMG GT3 (#4, Ben Keating / Jeroen Bleekemolen / Felipe Fraga / Cooper MacNeil) hat sich beim Saisonfinale, den Hankook 24H COTA USA, erstmals in diesem Jahr in den 24H SERIES die Pole-Position gesichert. Felipe Fraga fuhr af dem 5,513 Kilometer langen Circuit of The Americas eine Rundenzeit von 2:05,697 Minuten und war damit fast eine halbe Sekunde schneller als der Toksport WRT-Mercedes-AMG GT3 (#70, Nick Foster / Martin Berry / Eric Zang / George Kurtz). Er legte für Teamkollege Jeroen Bleekemolen die Latte sehr hoch, als dieser noch versuchte, die Zeit in der Schlussphase des Zeittrainings zu verbessern.
 

„Wir haben Telemetrie im Auto, so dass wir jede Kurve vergleichen können“, sagte Bleekemolen zu Joe Bradley von Radiolemans.com. „Ich war während der ganzen Runde sehr nah dran, aber dann hing ich hinter anderen Autos fest und verlor einige Zehntel. Ich habe versucht, das wettzumachen, aber das ist mir nicht gelungen. Das Auto ist toll und Felipe ist eine perfekte Runde gefahren. Großartig, wieder hier zu sein!“
 
Mit diesem Ergebnis wiederholt das Team Black Falcon die Pole-Position bei dem Rennen im Jahr 2017 und startet zum dritten Mal bei dieser Veranstaltung aus der ersten Reihe. Der zweite Sieg in Folge bei den Hankook 24H COTA USA ist das erklärte Ziel.
 
Eine Rundenzeit von 2:06,179 Minuten reichte für das Team Toksport-WRT für einen Startplatz in der ersten Reihe bei der ersten Teilnahme in diesem Rennen sowie zur Pole-Position der Klasse A6-Am. Der Mercedes mit der Startnummer 70 war im Zeittraining sogar schneller als das Schwerzerauto  mit der Nummer 90 (Luca Stolz / Hendrik Still / Martin Konrad / Axcil Jefferies), das in der A6-Pro-Klasse fährt und von Startplatz drei ins Rennen gehen wird.
 
Der Volt Racing-Porsche 911 GT3 R (#73, Alan Brynjolfsson / Trent Hindman / Jan Heylen / Richard Heistand), an diesem Wochenende eingesetzt von Park Place Motorsports, ist der erste nicht-Mercedes-AMG und startet von Rang vier. Ein weiterer ehemaliger Sieger der Hankook 24H COTA USA, der Herberth Motorsport-Porsche 991 GT3 R (#91, Daniel Allemann / Ralf Bohn / Robert Renauer / Alfred Renauer) steht auf Platz fünf, direkt vor dem HB Racing-Ferrari 488 GT3 (#41, Nick Mancuso / Angelo Negro / Nikolaj Rogivue / Daniel Allemann).
 
Der CP Racing-Mercedes-AMG GT3 (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis) und der Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS (#34, Dr. Johannes Kirchhoff / Max Edelhoff / Gustav Edelhoff / Elmar Grimm / Ingo Vogler) komplettieren die A6-Klasse im Feld und starten von den Positionen sieben und acht. Beide Teams sind ehemalige Klassensieger bei den Hankook 24H COTA USA und haben an diesem Wochenende Titelchancen in den 24H SERIES Continents.
 
Der Leipert Motorsport-Lamborghini Huracán Super Trofeo Evo 2018 (#710, Harald Schlotter / Aleksander Schjerpen / Alexey Karachev / Denis Soglaev / Gregg Gorski) hat ebenfalls Chancen auf den Titel in den 24H SERIES Continents vor den diesjährigen Hankook 24H COTA USA und eroberte die Pole-Position in der SPX-Klasse. Der Cor Euser Racing-MARC II V8 (#717, Jim Briody / Einar Thorsen / Cor Euser / Sam Allpass / Ward Sluys) und der Black Falcon Team Customer Racing-Mercedes-AMG GTX (#464, Alex Böhm / Axel König / Norbert Schneider / Axel Sartingen / Daniel Schwerfeld) komplettieren die Top Drei der SPX-Klasse.
 
Hinter dem Leipert-Lamborghini auf Gesamtrang neun sicherte sich der Kelly-Moss Motorsports Porsche 991-II Cup (#906, Alan Metni / Wayne Ducote / David Ducote / Chapman Ducote / Andrew Davis) den letzten Platz in der Top Ten der Gesamt-Startaufstellung sowie die Pole-Position der 991-Klasse. MRS GT-Racing (#980, Nicola Michelon / Alexander Marmureanu / JM Littman / Constantin Schöll / David Roberts) startet von Platz zwei in der Klasse, gefolgt von Porsche Lorient Racing (#911, Jean-François Demorge / Eric Mouez / Dominique Bastien / Frédéric Ancel). Letztgenanntes Team sicherte sich unlängst den Titel in der Klasse in den 24H SERIES Europe.
 
Der Winward Racing-Mercedes-AMG GT4 (#433, Bryce Ward / Russell Ward / Philip Ellis / Kris Wilson) führt eine rein US-amerikanische Top Drei in der GT4-Klasse an, unmittelbar vor dem Racers Edge Motorsports-Sin R1 GT4 (#401, Ross Smith / Marco Di Leo / Dan Di Leo / Jade Buford)
und dem Sorg Rennsport-BMW M4 GT4 (#451, Olaf Meyer / Björn Simon / Simon Tibbett / Jason Hart / Matt Travis)

MONLAU COMPETICION sichert sich bei den Hankook 24H COTA USA zweite Pole der Saison 

AUSTIN (15. November 2019) – Der MONLAU COMPETICION Cupra TCR DSG (#107, Stuart Hall / Christopher Kemp / David Tinn / Tom Black) hat auf dem Circuit of The Americas in Austin, Texas in der TCE-Division die letzte Pole-Position des Jahres in den 24H SERIES erobert. Der ehemalige LMGTE-Am-WEC-Champion Stuart Hall fuhr in den letzten 40 Sekunden des Zeittrainings eine Rundenzeit von 2:19,304 Minuten und verwies damit der lange Zeit führende TOPCAR sport by Bas Koeten Racing-Cupra TCR DSG (#131, Fabian Danz / Antti Buri  / Kari-Pekka Laaksonen / Ronny Jost) auf Rang zwei.
 
Mit diesem Ergebnis startet MONLAU COMPETICION zum zweiten Mal in diesem Jahr von der TCE-Pole-Position bei einem Rennen der 24H SERIES, denn auch in Mugello schaffte das spanische Team das bereits. Obwohl Stuart Hall im Freien Training nicht zum Einsatz kam, fuhr er im TCE-Qualifying dennoch die schnellste Runde.
 
„Das hier ist mein Training“, erklärte Hall zu Nick Daman von Radiolemans.com. „Es ist für mich das erste Mal überhaupt in diesem Jahr, das ich ein frontgetriebenes Auto fahre. Erst letzte Woche bin ich noch aus einem Porsche 911 GT3 R gestiegen. Daher ist alles recht neu für mich, ich lerne ständig dazu. Es ist toll, auf der Pole zu stehen. Das Team hat einen Mega-Job gemacht. Es gilt nur, mich an das Auto anzupassen. Und man hat in der Regel nur eine oder zwei Runden auf dem Auto, meistens eher nur eine. Also habe ich mich konzentriert und überlegt, wie ich eine gute Runde zusammenbekommen würde. Das habe ich geschafft. Das war toll, und es kommt noch mehr!“
 
Obwohl auch der Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTi TCR (#112, Jérôme Ogay / Constantin Kletzer / Roberto Ferri / Alberto Vescovi / Yannick Mettler) in der ersten Viertelstunde des TCE-Zeittrainings um die Spitzenposition mitmischte, rutschte das Team in der Schlussphase in die zweite Startreihe zurück und startet nun von Rang drei. Unlängst sicherte sich das Schweizer Team den TCE-Titel in den 24H SERIES Europe und hat dieses Wochenende ebenfalls Chancen auf den ‚Continents’-Titel.
 
Das US-Team Atlanta Speedwerks (#126, Brian Henderson / Taylor Hagler / Barry Boes / Todd Lamb) startet bei seiner Premiere in den 24H SERIES powered by Hankook auf dem Circuit of The Americas von Rang vier. Der Honda Civic FK7 CTR war etwas über eine Zehntelsekunde schneller als der AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stephane Perrin / Vincent Radermecker / Matthew Taskinen / William Neal). Der zweite Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing Volkswagen Golf GTi TCR (#114, Lukas Desserich / Stefan Tanner / Yannick Mettler / Christoph Ulrich) startet als Sechster.
 
Nach dem Gesamtsieg bei der Premiere der TCR SPA 500 vor ewas mehr als einem Monat ist der Red Camel-Jordans.nl Cupra TCR DSG (#101, Ivo Breukers / Steven Liquorish / Jerimy Daniel / Jean-Francois Hevey) der letzte Teilnehmer in der TCR-Klasse auf dem Circuit of The Americas und startet von Platz sieben, direkt vor dem Sorg Rennsport-BMW M240i Racing Cup (#851, Benito Tagle / Michael Nielsen / Frank S. Woody III / Johan Schwartz).
 
Die diesjährigen Hankook 24H COTA USA starten morgen um 11.30 Uhr Ortszeit. Der erste Teil bis zur nächtlichen Unterbrechung läuft bis 22.30 Uhr. Am Sonntag um 8.00 Uhr wird das Rennen fortgesetzt, Zieleinlauf ist um 21.00 Uhr.