Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
12.10.2019

#24 BMW M8 GTE startet beim IMSA-Finale aus Reihe zwei

Die Bühne für ein spannendes Finale der IMSA WeatherTech Sports Car Championship in Road Atlanta (US) ist bereitet. Im GTLM-Qualifying fuhr Philipp Eng (AT) im BMW M8 GTE mit der Startnummer 24 in 1:15,784 Minuten die drittschnellste Zeit. Der Rückstand gegenüber dem Ferrari auf der Poleposition lag bei 0,145 Sekunden. Colton Herta (US) musste sich im zweiten BMW M8 GTE mit einer Zeit von 1:16,327 Minuten und dem neunten Startrang zufrieden geben.

Eng wird sich im zehnstündigen „Petit Le Mans“ am Samstag, das um 12.05 Uhr Ortszeit beginnt, mit John Edwards (US) und Jesse Krohn (FI) im Cockpit des BMW M8 GTE abwechseln. Im Schwesterauto kommen neben Herta noch Connor De Phillippi (US) und Tom Blomqvist (GB) zum Einsatz.


Reaktionen auf das Qualifying in Road Atlanta

Philipp Eng (#24 BMW M8 GTE, Platz drei): „Zunächst einmal geht ein großer Dank an das Team. Ich bin hier der zusätzliche Fahrer, und doch hat man mich das Qualifying fahren lassen. Das weiß ich sehr zu schätzen. Ohne Verkehr auf dieser tollen Strecke unterwegs zu sein, hat riesigen Spaß gemacht. Die Balance des Autos war super. Wir haben uns vom ersten Training an in die richtige Richtung bewegt. Ich will dieses Rennen einfach nur gewinnen. Genauso geht es meinen Teamkollegen. Wir sind top-motiviert für das Rennen.“

Anzeige
Colton Herta (#25 BMW M8 GTE, Platz neun): „Das war meine erste Qualifying-Session in der IMSA-Serie. Leider ist es mir nicht gelungen, das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Auf meiner ersten schnellen Runde habe ich einen Fehler gemacht. Danach war es sehr schwierig, die Reifen ins richtige Temperaturfenster zu bekommen. Für das Rennen haben wir trotzdem ein gutes Auto, um angreifen zu können.“