Montag, 14. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
13.06.2019

SAKC-Halbzeitentscheidungen fielen in Bopfingen

Für den Süddeutschen ADAC Kart Cup standen am vergangenen Pfingstwochenende die ersten wegweisenden Entscheidungen des Jahres auf dem Programm. Die Breitwangbahn im baden-württembergischen Bopfingen war Austragungsort der Halbzeitrennens und begrüßte 69 Fahrerinnen und Fahrer auf dem anspruchsvollen Kurs. In den Rennen sechs und sieben gaben die Akteure Vollgas und kämpften um die besten Positionen zur Saisonmitte.
 
Mit großen Schritten näherte sich der Süddeutsche ADAC Kart Cup in den vergangenen Wochen der Halbzeitveranstaltung. Nach dem Auftakt in Ampfing und dem zweiten Event in der Arena of Speed in Liedolsheim luden die Veranstalter am Pfingstwochenende nach Bopfingen ein. Knapp 70 Akteure folgten der Einladung und duellierten sich auf der 1.020 Meter langen Breitwangbahn. Das Wetter hatte es dabei teils in sich. Neben überwiegend trockenen Abschnitten machte einsetzender Regen die Geschehnisse auf der Strecke zu wahren Bewährungsproben.

Bambini light: Jonas Rosenecker an der Spitze

Für die Jüngsten des Wochenendes wurde es bei den Bambini light ernst. Louis Sprandel (RS Motorsport/Wernau) setzte sich von der Pole-Position aus im ersten Rennen in Bewegung und traf dort auf harte Konkurrenz. Direkt nach Freigabe des Laufes entfachte ein hartes Duell zwischen dem Polesetter und Jonas Rosenecker (Kart Service Walter/Echterdingen), welches Zweiterer am Ende für sich entschied. Auch das zweite Finale lag daraufhin fest in der Hand des Echterdingers, der deutlich vor Sprandel und Leon Karl (Ebert Motorsport/Neurkich) in das Ziel fuhr.
 
Tageswertung Bambini light
1. Jonas Rosenecker (50 Punkte)
2. Louis Sprandel (40 Punkte)
3. Nico Link (29 Punkte)
4. Leon Karl (29 Punke)

Bambini: Perfektes Wochenende für Julian Thaler - Halbzeitsieg für Phil Colin Strenge

Julian Thaler (Poppenricht) startete bereits als Schnellster im Zeittraining der zwölf Bambini-Piloten verheißungsvoll in die Geschehnisse. Im ersten Wertungslauf knüpfte der Youngster daraufhin nahtlos an seine fehlerfreie Vorstellung an. Vom Start weg führte Thaler das Feld an und siegte am Ende vor Daniel Brozovic (Waiblingen) und Phil Colin Strenge (Ebert Motorsport/Unterensingen). Noch deutlicher unterstrich Julian Thaler sein Können im zweiten Lauf. Mit permanenten Bestzeiten setzte sich der Poppenrichter von seinen Verfolgern ab und feierte am Ende einen blitzsauberen Doppelsieg vor Halbzeitmeister Strenge und Tobias Feeser (Heilbronn). Tim Kern (RS Motorsport/Ansbach) klassierte sich als Vierter. Brozovic wurde nach einer Zeitstrafe auf Rang fünf gewertet.
 
Tageswertung Bambini
1. Julian Thaler (50 Punkte)
2. Phil Colin Strenge (36 Punkte)
3. Daniel Brozovic (31 Punkte)
4. Max Rossig (22 Punkte)
5. Nicolas Löffler (21 Punkte)

X30 Junioren: Luca Link vorne

Auch die X30 Junioren ließen in Bopfingen nichts anbrennen. Tizian Houf (RS Motorsport/Leinburg) setzte mit der Bestzeit im Qualifying am Sonntagmorgen den Benchmark und sicherte sich vor Dominik Jung (Kitzingen) die Pole-Position. Doch schon im ersten Rennen nahm Luca Link (RS Motorsport/Günzburg) das Zepter in die Hand. Von Position drei aus raste der Youngster nach vorne und schob sich so vor die schnellen Ladys Svenja Dreher (Balgheim) und Alina Hug (Freiburg). Im zweiten Finale fand Polesetter Houf zu alter Stärke zurück. Über 16 Runden Renndistanz kämpfte sich der Leinburger an die Spitze und siegte. Link übernahm dabei die Beobachterposition und sammelte vor Dreher und Hug wichtige Punkte. Lennox Kirn behielt dahinter den Anschluss und komplettierte zum Zeitpunkt der Zieldurchfahrt die Top-Fünf des Nachwuchsklassement.
 
Tageswertung X30 Junioren
1. Luca Link (45 Punkte)
2. Tizian Houf (38 Punkte)
3. Svenja Dreher (36 Punkte)
4. Alina Hug (29 Punkte)
5. Lennox Kim (22 Punkte)

OK Junioren: Franz Baumheier nicht zu schlagen

Arthur Tohum (Limburg) umrundete die 1.020 Meter lange Breitwangbahn als Schnellster des siebenköpfigen OK Junior-Klassement. Am Start gab der Nachwuchsracer folglich das Tempo vor, konnte dieses allerdings nicht über die Distanz halten. Franz Baumheier (RS Motorsport/Lauf) nutzte seine Chance, zog an Tohum vorbei und ergatterte den Sieg vor dem Limburger und Elijah Alessandro Saia (ECS Racing Team/Deggingen). Baumheier unterstrich seine Ambitionen auch im zweiten Lauf. Ungehindert fuhr der CRG-Pilot zum nächsten Sieg, ergatterte die Halbzeitmeisterschaft und ließ dabei Can Sener (Dutt Motorsport/Stuttgart) hinter sich. Auf Platz drei reihte sich Saia vor Arthur Tohum und Michael Perthel (München) ein.
 
Kimi Kappler (Herbrechtingen) war als einziger OK Senior-Fahrer in den selben Rennen am Start und stand somit schon vorzeitig als Sieger seiner Klasse fest.
 
Tageswertung OK Junioren
1. Franz Baumheier (50 Punkte)
2. Arthur Tohum (33 Punkte)
3. Can Sener (33 Punkte)
4. Elijah Alessandro Saia (32 Punkte)
5. Michael Perthel (22 Punkte)

X30 Senioren: Claudia Henning rast mit Sieg zur Halbzeitmeisterschaft

Für 18 Fahrerinnen und Fahrer ging es bei den X30 Senioren aufs Ganze. Claudia Henning (Weidhofen) lieferte dabei eine Vorstellung nach Maß ab. Im Zeittraining schon ganz vorne unterwegs, ließ die schnelle Lady auch in den Rennen nicht nach. Im ersten Wertungslauf gab die Bayerin Vollgas und fuhr ihrer männlichen Konkurrenz davon. Jonas Wieser (Kötz) behielt dabei zusammen mit Nick Strobel (Weissach) das Verfolgerfeld im Zaum. Im zweiten Durchlauf hatte es Henning nicht ganz so leicht. Nick Strobel rückte auf Rang zwei vor, setzte die Kart Republic-Pilotin unter Druck doch verpasste letztlich den perfekten Zeitpunkt zum Überholen. Patrick Degenbeck (DG Performance) behielt das Führungsduo als Dritter im Blick und setzte sich nach 18 Runden gegen Niclas Wiedmann (Horgenzell) und Tobias Pfisterer (RS Motorsport/Schlierbach) auf den Positionen vier und fünf durch.
 
Tageswertung X30 Senioren
1. Claudia Henning (50 Punkte)
2. Nick Strobel (36 Punkte(
3. Patrick Degenbeck (29 Punkte)
4. Niclas Wiedmann (24 Punkte)
5. Jonas Wieser (20 Punkte)

KZ2: Michael Mrosek gewinnt

Die Schaltkart-Fahrer waren in Bopfingen besonders unterwegs. Wegen der Nichtteilnahme der Kategorie am anstehenden Event in Gerolzhofen ging es für die Aktuere in Bopfingen in gleich drei Rennen zur Sache. Michael Mrosek (AK Racing/Hirschau) setzte dabei schon zu Beginn im Zeittraining einen Maßstab. Aus der ersten Startreihe heraus siegte der Routinier in Lauf eins und zwei jeweils vor Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach) und Jannik Hezler (Aalen). Der dritte Lauf hatte es anschließend in sich. Einsetztender Nieselregen stellte die Piloten vor neue Herausforderungen, die Rallye-Fahrer Fabian Kreim am Ende im Foto-Finish vor Mrosek für sich nutzte. Hezler klassierte sich dahinter erneut als Dritter und verwies Maximilian Rosenschon (RS Motorsport/Schwäbisch Hall) und Lokalmatador Manuel Lutz (Bopfingen) auf die nachfolgenden Ränge.
 
Tageswertung KZ2
1. Michael Mrosek (70 Punkte)
2. Fabian Kreim (65 Punkte(
3. Jannik Hezler (48 Punkte)
4. Maximilian Rosenschon (39 Punkte)
5. Manuel Lutz (33 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Michael Bunke ergattert Tagespokal

Die Fahrer der KZ2 Gentlemen-Wertung gingen in Bopfingen ebenfalls zu siebt auf die Reise. Daniel Juretzko (Mach 1 Motorsport/Öhringen) ging von der Pole-Position aus in das erste Rennen, machte nach einem Ausfall allerdings schnell den Weg für Timo Clauss (Weilheim) frei. Der Routinier siegte vor Michael Bunke (Straubing) und hatte so für Rennen zwei gute Karten. Dort schob sich Bunke allerdings vor den Vorsieger und ließ Erich Huber (Binder Racing/Landau) auf Rang zwei vor Juretzko folgen. Einsetzender Regen im dritten Lauf machte es dann besonders spannend. Daniel Juretzko behielt dabei einen kühlen Kopf, manövrierte sein Kart geschickt um den Kurs und gewann. Routinier Bernd Rosenschon (RS Motorsport/Schwäbisch Gmünd) zog bei widrigsten Bedingungen in Sichtweite hinterher und rundete die Medaillenränge des dritten Rennens mit Timo Clauss auf Platz drei ab.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Michael Bunke (54 Punkte)
2. Timo Clauss (52 Punkte)
3. Daniel Juretzko (41 Punkte)
4. Markus Pschick (36 Punkte)
5. Erich Huber (33 Punkte)
 
Nun müssen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Süddeutschen ADAC Kart Cup wieder knapp einen Monat gedulden. Am 13. und 14. Juli startet auf der Rennstrecke in Gerolzhofen die zweite Saisonhälfte des Clubsport-Championats.