Mittwoch, 18. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
18.06.2019

Knacker beendet Rallye Sardinien erfolgreich

Am vergangenen Wochenende ging es für Rallye Youngster Nico Knacker und Beifahrerin Anne Katharina Stein zum dritten von fünf Läufen der FIA Junior Rallye Weltmeisterschaft (JWRC), der im Rahmen der Rallye Sardinien (13.-16.06.2019) ausgetragen wurde. Das deutsche Duo erreichte das Ziel auf Position neun von 32 gestarteten Teams in der Kategorie RC4.

Am Donnerstagmorgen nahmen Knacker und Stein im Rahmen des Shakedown das erste Mal gemeinsam Platz in deren von M-Sport eingesetzten Ford Fiesta R2. „Anne und ich haben uns von Anfang an gut verstanden und ich merkte sofort, dass sie bereits viele Erfahrungen bei internationalen Veranstaltungen gesammelt hat“, berichtet Knacker im Service in Alghero nach dem Shakedown. Am Donnerstagabend fiel mit dem Showstart und der anschließenden WP „Ittiri Arena Show“ der offizielle Startschuss. Knacker zeigte sich nach dieser WP beeindruckt: „Wir haben versucht Vertrauen in unseren Ford Fiesta R2 auf Schotter zu finden. Für alle Zuschauer muss es ein absolutes Spektakel gewesen sein, da hier sogar ein Sprung und eine Wasserdurchfahrt eingebaut wurden. Morgen startet die Rallye dann richtig!“

Anzeige
Am Freitag folgten acht Wertungsprüfungen rund um Sassari. Nico Knacker, der auf Sardinen seine Premiere auf Schotter feierte, kam von Prüfung zu Prüfung immer besser mit dem für ihn neuen Untergrund zurecht. Am Samstag zeigte sich der sardinische Schotter jedoch von seiner harten Seite. Knacker/ Stein fingen sich gleich zwei Plattfüße ein, was dem Duo viel Zeit kostete. Den zweiten Tag beendeten sie auf Platz zehn im stark besetzen Feld der JWRC.

Am Sonntag folgten schließlich die letzten vier Wertungsprüfungen, die sich auf den Bereich nördlich von Alghero konzentrierten. Knacker kam im Laufe des Tages immer besser in Fahrt und konnte auf der abschließenden Power Stage „Sassari-Argentiera 2“ die sechstschnellste Zeit fahren. Das Ziel erreichten Knacker/ Stein auf dem neunten Platz von 32 Startern in der Kategorie RC4. „Das war wirklich die härteste Rallye, die ich bislang gefahren bin. Ich bin sehr glücklich, dass wir unseren M-Sport Ford Fiesta R2 sicher und ohne Schaden ins Ziel bringen konnten. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich an diesem Wochenende unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt meiner Beifahrerin Anne Katharina Stein. Sie hat einen perfekten Job gemacht“, strahlt Nico Knacker im Ziel der Rallye Sardinien.

Nun wartet eine knapp 7-wöchige Pause auf den 22-jährigen Niedersachsen bevor es zum nächsten JWRC-Lauf nach Finnland (02.-04.08.2019) geht. „Ich kann jetzt schon kaum den Start des nächsten Laufs auf Schotter erwarten, um meine gesammelten