Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
18.04.2019

Starker Saisonauftakt für FM Racing bei RMC Germany in Wackersdorf

Nach dem ersten Rennwochenende der RMC Germany bei äußerst kühlen Bedingungen in Wackersdorf geht das FM Racing Team als Führender in der Mini- sowie DD2-Klasse in das zweite Rennen in Oppenrod. Zudem stehen noch die dritte Position in der DD2-Masters-Klasse und zwei unglückliche Rennwochenenden für Tanju Yildiz sowie Dorian Heinrich in der Senior-Klasse zu Buche.

In der Mini-Klasse sorgte Raphael Rennhofer für ein nahezu perfektes Wochenende für das FM Racing Team. Nach der Pole-Position an beiden Renntagen konnte er am Samstag mit Positionen eins und zwei die Tageswertung gewinnen. Am Sonntag bestätigte er seine gute Form nochmals mit den Positionen eins sowie zwei und konnte am Ende des Tages wiederum aufgrund des besseren Zeittrainings die Tageswertung für sich entscheiden. Mit einer Meisterschaftsführung trotz Punktgleichheit geht es in einigen Wochen nach Oppenrod zum zweiten Meisterschaftsrennen.

Anzeige
Dorian Heinrich ging als Solist für das FM Racing Team in der Senior-Klasse an den Start. Nach einem soliden Beginn mit Position sieben im Zeittraining konnte er diesen auch im ersten Wertungslauf bestätigen. In den beiden folgenden Rennen musste er sich aufgrund einem Unfall und zwei Strafen jeweils mit Position 15 begnügen. Mit Platz neuen im Zeittraining in den Rennsonntag gestartet, musste er aufgrund eines größeren Unfalls den ersten Wertungslauf auf Position 16 beenden. Mit einer tollen Aufholjagd im zweiten Rennen konnte er sich Position sieben sichern. Im letzten Lauf des Tages überzeugte er noch einmal mit einem guten fünften Platz.

Patrick Weinstock und Tanju Yildiz starteten gemeinsam in der DD2-Masters-Klasse. Am Samstag hatten beide noch mit den Bedingungen zu kämpfen und konnten lediglich die Positionen elf und 14 für das Team einfahren. In den Rennen konnte Patrick Weinstock dann einige Positionen gutmachen und die Ziellinie auf den Positionen sechs, sechs und sieben überqueren. Am Sonntag zeigte Patrick eine sehr gute fahrerische Leistung in den Rennen und nach Position drei im Zeittraining beendete er die Wertungsläufe auf den Positionen vier, zwei und zwei. In der Meisterschaft liegt er damit auf einem guten dritten Rang. Tanju Yildiz hatte über das Wochenende nach dem Umstieg auf OTK mit den neuen Chassis und einigen Rangeleien in den Rennen zu kämpfen. Am ersten Tag konnte er die Positionen 13, zwölf und 15 einfahren. Am Sonntag erreichte er ein respektables Ergebnis mit den Positionen zwölf, 14 und 13.

In der DD2-Klasse gingen Jan Schwitter lediglich am Samstag als Gaststarter und Max Fleischmann am kompletten Wochenende an den Start. Jan sicherte sich mit einem optimalen Qualifying die Pole-Position für die anstehenden Samstagsrennen. In diesen hatte er leider weniger Glück und musste sich aufgrund eines Unfalls und einem technischen Defekt mit den Positionen 16, fünf und 16 zufriedengeben. Das Wochenende bot jedoch eine optimale Möglichkeit für Jan, vor der Rotax Max Euro Trophy am kommenden Wochenende in Genk einen Test unter Rennbedingungen durchzuführen. Max Fleischmann erwischte einen schlechten Start am Samstag mit Position sieben im Zeittraining. Den ersten Wertungslauf konnte er ebenfalls aufgrund eines Unfalls nur auf Position 18 beenden. In den beiden folgenden Rennen überzeugte er jedoch mit einer guten Leistung und den Positionen drei und eins. Am Sonntag konnte er mit den Positionen eins, zwei und zwei auf sich aufmerksam machen, schenkte den Sieg im letzten Rennen doch sehr fahrlässig her. Dennoch reichte Max Fleischmann die Punkteausbeute aus Wackersdorf zur zwischenzeitlichen Meisterschaftsführung bis zum zweiten Saisonrennen in Oppenrod.

 „Mit den Gesamtergebnis können wir in allen Klassen mehr als zufrieden sein, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt. Bedenkt man jedoch die Trainingszeit von einigen unserer Fahrer sind die Ergebnisse sehr vielversprechend für den weiteren Verlauf der Saison. Am kommenden Wochenende versuchen wir, die gute Form nun mitzunehmen und anschließend mit mehreren Tests gerüstet in die anstehenden Rennen zu gehen. Wir möchten uns recht herzlich bei allen Sponsoren und Partnern für die Unterstützung bedanken“, so Teamchef Christian Fleischmann zu den anstehenden Wochen.