Mittwoch, 24. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
17.04.2019

Mini-Premiere für Max Reis bei der RMC Germany

Am vergangenen Wochenende stand auch für den Rotax-Piloten Max Reis im bayerischen Wackersdorf der Saisonstart in der RMC Germany auf dem Programm. Nach seinem Micro-Meistertitel 2018 ging der Zwölfjährige erstmals in der Mini-Klasse an den Start und muss sich dort 2019 nun unter anderem auch gegen neue und erfahrenere Kontrahenten beweisen.

Nach dem Gewinn des ersten Saisonrennens der RMC Clubsport Serie auf gleicher Strecke 14 Tage zuvor präsentierte sich der Deutsche Meister des vergangenen Jahres in den freien Trainings am Freitag und Samstag erneut in guter Form. Jedoch bestanden von Beginn an Abstimmungsprobleme, die sich über das gesamte Wochenende fortsetzen sollten. Im ersten Qualifying am Samstag reichte es daher nur zu einem fünften Platz. Im anschließenden ersten Rennen wurde der Ramsteiner in einen Kollision verwickelt und der Strecke geräumt, weshalb er nur als Zwölfter über die Ziellinie fuhr.

Anzeige
Nach diesem Rückschlag galt es, das Feld im nächsten Rennen von hinten aufzuräumen. Dies gelang dem Piloten des Nees Racing Teams mit Bravour und er wäre auf Platz drei gelandet, hätte er nicht noch eine Strafe wegen „Schiebens“ bekommen. Mit der fälligen 5-Sekunden-Zeitstrafe wurde er somit nur auf Platz sechs gewertet.

Im Qualifying am Sonntag lief es etwas besser und Max Reis belegte bei eisigen Temperaturen Platz vier. Im dritten Rennen des Wochenendes gab es zunächst wieder etwas Aufregung, denn nach dem Start fand sich der Westpfälzer nur auf Platz sieben wieder. Allerdings kämpfte er sich zur Mitte des Rennens bereits wieder auf Platz drei nach vorne und gab diese Position bis zum Schluss nicht mehr ab. 

Im letzten Rennen des Tages zeigte Max Reis erneut eine beherzte Leistung und ging als Vierter über die Ziellinie.

In der Gesamtwertung bedeutet dies Platz fünf – nach vier von 16 Rennen. Insgesamt war es kein optimales Wochenende für den ambitionierten Kartfahrer, aber ein ordentlicher Start in die nächsthöhere Altersklasse. Nun gilt es, Mitte Mai im hessischen Oppenrod erneut anzugreifen.