Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
02.09.2019

Fach Auto Tech hat aus den Vollen geschöpft

Erstes Supercup-Podium von Jaxon Evans, die schnellste Runde des Rennens und wertvolle Punkte für die Meisterschaft: Für Fach Auto Tech lohnte sich die Reise zum siebten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup im belgischen Spa gleich mehrfach. 

„Ein deutlicher Schritt nach vorn“, resümierte Teamchef Alex Fach. „In den vorherigen Rennen hatten wir oft Pech und blieben hinter unseren eigenen Erwartungen zurück. Das Ergebnis in Spa hat gezeigt, dass wir die Sommerpause optimal genutzt haben. Mit Jaxon und Florian haben es zwei unserer Fahrer in die Top-Fünf geschafft, das ist eine tolle Motivationsspritze für den Saisonendspurt.“ 

Anzeige
Evans beeindruckte erst mit der viertschnellsten Zeit im Qualifying und legte im Rennen anschliessend noch einen drauf: Dank eines Bilderbuchstarts machte der 22-Jährige noch vor der ersten Kurve eine Position gut. Dank schneller Rundenzeiten blieb der Fach Auto Tech-Pilot über die gesamte Renndauer von 13 Runden in Schlagdistanz zu den beiden Führenden. Die Ziellinie überquerte er mit nur wenigen Zehntelsekunden Rückstand auf Rang drei, was zugleich den ersten Podesterfolg des Youngsters im Porsche Mobil 1 Supercup bedeutete.

Teamkollege Florian Latorre, der von Platz sieben ins Rennen ging, zeigte eine ähnlich starke Vorstellung. Der Franzose nutzte die Gunst der Stunde und überholte in der ersten Runde gleich zwei Gegner am Ende der langen Kemmel-Geraden. Das gelungene Manöver ebnete für Latorre den Weg zu Platz fünf und zwölf weiteren Zählern für die Fahrerwertung. Drei Rennen vor Schluss liegt er auf Rang fünf der Tabelle – in Schlagdistanz zu den Top-Drei der Meisterschaft. 

Kantadhee Kusiri ging in Belgien von Rang 18 und damit aus dem für seine harte Gangart bekannten Mittelfeld ins Rennen. Dabei zeigte der Supercup-Rookie, dass er auch mit schwierigen Situationen umgehen kann. „Vor mir verlor ein Konkurrent die Kontrolle über sein Fahrzeug und ich konnte gerade so ausweichen. Das Manöver kostete mich wertvolle Zeit, nicht aber das Rennen“, so Kusiri, der als Achter der Rookie-Wertung die Zielflagge sah. 

Der achte Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup findet am 8. September und damit bereits eine Woche nach dem Belgien-Gastspiel statt. Auf dem Traditionskurs im italienischen Monza trägt der Markenpokal gleichzeitig sein Europa-Finale aus, ehe es Ende Oktober zum Saisonabschluss nach Mexiko geht.