Freitag, 22. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Jaguar I-PACE eTROPHY
18.02.2019

Katherine Legge schreibt mit Sieg in Mexiko Geschichte

Beim zweiten Lauf zur Jaguar I-PACE eTROPHY in Mexiko City hat Renn-Lady Katherine Legge allen männlichen Kollegen den Rücken gezeigt. Im voll elektrisch angetriebenen Jaguar I-PACE startete die Britin aus der Pole-Position und fuhr im Auto des Teams Rahal Letterman Lanigan Racing zu einem Start-Ziel-Sieg. Eng beschattet wurde sie über das gesamte Rennen von ihrem Teamkollegen Bryan Sellers. Nach diesem Sieg übernahm Legge die Tabellenführung und schrieb zugleich Rennsportgeschichte: als erste Frau, die ein Rennen im Rahmen der ABB FIA Formel E-gewinnen konnte. Célia Martin zeigte sich im I-PACE des VIESSMANN JAGUAR eTROPHY TEAM GERMANY gegenüber dem Saisonauftakt deutlich verbessert. Die Französin lag bis zum technisch bedingten Ausfall auf Platz zwei in der Pro Am-Wertung.

Von einer Kollision in der Schikane zwischen dem mexikanischen VIP Piloten Salvador Durán und dem Jaguar I-PACE von Caca Bueno (Brasilien) profitierte Sérgio Jimenez im zweiten I-PACE des Teams Jaguar Brazil Racing, der damit Platz 3 belegte. Der Sieger des ersten Laufes in Saudi-Arabien, Simon Evans, lief diesmal nur auf Platz sechs ein. In der Meisterschaftstabelle liegt der ältere Bruder von Panasonic Jaguar Racing Werkspilot Mitch Evans mit nunmehr 27 Punkten einen Zähler hinter Mexiko-Siegerin Legge. Auf Platz drei mit jeweils 26 Punkten: Jimenez und Sellers.

Anzeige
Nach dem Ausfall von Célia Martin ging der Sieg in der Pro-Am-Kategorie an Bander Alesayi aus Saudi-Arabien. Für die 27-jährige Französin begann der zweite Start im Jaguar I-PACE eTROPHY zunächst mit einem Rückschlag: Nach Kontakt mit einem Konkurrenten musste sie gleich in der ersten Kurve einen weiten Bogen fahren und fiel so bis ans Ende des Feldes zurück. Nach einer Gelbphase und anschließender Wiederfreigabe des Rennens machte sie dann eindrucksvoll fünf Plätze gut. In einer der Sektoren der Strecke fuhr sie sogar die absolute Bestzeit im Fahrerfeld und arbeitete sich im Zuge der Aufholjagd bis auf Platz acht im Gesamtklassement und Platz zwei in der Pro Am-Wertung vor. Dann plötzlich langsame Fahrt und bald darauf das endgültige Aus wegen eines – bislang ungeklärten – Leistungsverlusts.

Célia Martin: „Es war ein turbulenter zweiter Lauf, mit allem, was ein gutes Rennen ausmacht. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, auch wenn es schade ist, dass ich von meiner zwischenzeitlich guten Position das Rennen nicht zu Ende fahren konnte.“

Das VIESSMANN JAGUAR eTROPHY TEAM GERMANY will nun den Schwung aus Mexiko zum dritten Lauf der I-PACE eTROPHY mitnehmen, der schon in drei Wochen in Hongkong über die Bühne geht.