Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
22.05.2019

Leuchter mit ersten Podestplatz m Tourenwagen-Weltcup

Benjamin Leuchter (DE) hat beim vierten Lauf zum WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup auf dem Circuit Park in Zandvoort mit Platz zwei erstmals das Podium erreicht. Gemeinsam mit Teamkollege Johan Kristoffersson (SE), der dritter hinter Leuchter wurde, holten sie die ersten Podiumsplätze für Sébastien Loeb Racing und Volkswagen Motorsport in dieser Saison.

Deutschlands einziger Tourenwagen-Weltcup Fahrer Benjamin Leuchter von Sébastien Loeb Racing beendete am vergangenen Wochenende (17. bis 19. Mai) die Leidenszeit der Volkswagen Golf GTI TCR. Seit Saisonauftakt in Marrakesch kämpften Leuchter und seine Markenkollegen von Volkswagen um die Form. Ein Doppelpodium in Zandvoort – bei dem Leuchter einen zweiten und Teamkollege Johan Kristoffersson einen dritten Platz einfuhren – hat dem ein Ende gesetzt.

Anzeige
„Wenn ich sechs Wochen zurückblicke, fühlte es sich heute wie ein Doppelsieg mit zwei Golfs auf dem Podium an“, sagte Leuchter. „Ich bin sehr zufrieden und sehr dankbar. Das Team hat in der Zeit zwischen Marrakesch und heute einen tollen Job gemacht. Diesen zweiten und dritten Platz geben wir dem Team. Es ist erstaunlich.“

Leuchter stellte bereits am Freitag im freien Training mit seinem Golf GTI TCR sein Können unter Beweis und lies mit den Rängen fünf und sechs durchblicken, dass mit ihm an diesem Wochenende zu rechnen ist.

Im ersten Qualifying bestätigte der WTCR – Rookie nochmals seine Leistung und sicherte sich Startplatz fünf für das erste von drei Rennen. Beim Start kam der Volkswagen Pilot von Sébastien Loeb Racing nicht optimal weg und musste sich am Ende mit Platz acht zufrieden geben. Bis zu diesem Zeitpunkt sein bestes Ergebnis im Tourenwagen-Weltcup.

Die Qualifikation für die Rennen zwei und drei erfolgten wie üblich in drei Abschnitten. Auch auf dem Dünenkurs gelang es Leuchter, wie schon zuvor auf dem Slovakiaring, bis ins Q2 zu fahren, wo er Platz neun erreichte.

Im zweiten Rennen mit umgedrehter Startreihenfolge (die ersten zehn aus dem zweiten Qualifying) ging Leuchter von der zweiten Position, neben Pole-Sitter Esteban Guerrieri (Honda), aus auf die Jagd. Im Verlauf des zweiten Rennens lieferten sich die beiden an der Spitze einen spannenden Zweikampf. Da das Überholen auf dem engen Kurs an der Nordsee äußerst schwierig ist, ging Leuchter kein Risiko mehr ein und fuhr mit nur 0,2 Sekunden Abstand hinter dem Argentinier sein ersten Podestplatz nach Hause.

Teamkollege Johan Kristoffersson (SE) komplettierte mit Platz drei das Podium und somit bescherten die beiden dem Team Sébastien Loeb Racing und Volkswagen Motorsport das bisher beste Ergebnis in dieser Saison.

Das dritte Rennen am späten Sonntagnachmittag musste Leuchter leider vorzeitig beenden. „Mir wurde im Display eine Warnmeldung angezeigt, dass eventuell ein Problem vorliegen könnte. Aus Sicherheitsgründen haben wir uns entschlossen das Auto abzustellen.“ sagt Leuchter, der zwischenzeitlich von Startplatz neun bis auf die fünfte Position vorfahren konnte.

Für den 31-Jährigen Leuchter, dessen Aufwärtstrend weiter nach oben geht, gab es am Ende noch einen Grund zur Freude. Benjamin Leuchter gewann obendrein die „TAG Heuer Best Lap Trophy“ beim WTCR Race of Netherlands von OSCARO. Im zweiten Rennen gelang ihm eine Rundenzeit von 1: 47,077 Minuten und somit übertraf er die Zeit des ersten Rennens von Frédéric Vervisch (BE, Audi). Im dritten Rennen fuhr Markenkollege Mehdi Bennani die schnellste Rennrunde, konnte Leuchters Zeit allerdings nicht unterbieten.

Weiter geht es in der WTCR am 21. und 22. Juni in Leuchters Wohnzimmer, auf der Nürburgring-Nordschleife. Der fünfte Lauf des Tourenwagen-Weltcups wird im Vorprogramm des legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ausgetragen, wo Leuchter und Volkswagen ihr Heimspiel geben werden.