Donnerstag, 22. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formula 3 Championship
15.07.2019

HWA Racelab holt nächste Punkte in der FIA Formel-3-Meisterschaft

Mit dem ersten Sieg in der FIA Formel-3-Meisterschaft im Rücken trat HWA Racelab zum Heimspiel von Spielberg-Held Jake Hughes in Silverstone an. Der Brite startete am Samstag von Platz zehn aus in das erste der beiden 40-minütigen Rennen. Wie schon oft in dieser Saison glückte ihm auch diesmal ein starker Start und er machte eine Position gut. Im weiteren Rennverlauf war es aber schwierig für Jake weiter nach vorne zu kommen. Beim Vorhaben, zu einer schnellen Renn-Pace zu kommen, wurde er zunächst von einer virtuellen, dann von einer längere reellen Safety-Car-Phase ausgebremst. Als in Runde 16 endlich wieder freies Fahren möglich war, ging es vor allem darum Platz neun abzusichern. Dies gelang dem konzentriert fahrenden Jake, was ihm und HWA Racelab zwei weitere Punkte in der Meisterschaftswertung einbrachte. 

Ein sehr gutes Rennen fuhr zunächst Bent Viscaal (NL). Von Position 25 aus zeigte er mehrere geschickte Überholmanöver, in Runde fünf hatte er sich bereits auf Rang 18 nach vorne gearbeitet, in Runde elf auf Platz 16. Doch das Safety Car stoppte auch die Aufholjagd des Niederländers jäh. Fünf Runden lang musste er Tempo zurücknehmen. Nachdem das Rennen wieder freigegeben war, kam er nicht mehr auf die gleiche Pace wie zuvor. Bent fiel schließlich auf Rang 22 zurück.

Anzeige
Auch Keyvan Andres (IR) fand schnell ins Rennen und kämpfte sich von Startplatz 23 aus unter die ersten 20. Am Ende konnte er ebenfalls die Pace von Beginn nicht mehr halten und fuhr als 21. über die Ziellinie. 

Unglücklich verlief der Sonntag für die drei jungen HWA-Racelab-Piloten. Jake Hughes verlor am Start zunächst einen Platz, profitierte aber wenig später vom Verbremser des Vortagssiegers Juri Vips (Hitech Grand Prix) und rückte zurück auf Rang neun. In Runde sechs musste er Platz neun wieder abgeben, zu den Punkterängen, den Top-Acht entstand eine Lücke. Nach und nach gelang es Jake mit konstanter Pace wieder näher an die begehrten Spitzenpositionen zu kommen. Erneut ging Vips von der Strecke und Jake übernahm wieder Rang neun von ihm. Beim Vorhaben sich seine Position zurückzuerobern, ging Vips in der 18. Runde zu aggressiv vor. Er versuchte in der Kurve innen vorbeizuziehen, schnitt dabei aber Jake den Weg ab, der sich auf der Ideallinie befand und hebelte dessen Fahrzeug mit dem Vorderreifen aus. Jake wurde von der Strecke katapultiert, sein Rennen war beendet.

Keyvan Andres und Bent Viscaal versuchten mutig, von ihren hinteren Positionen aus Boden gutzumachen, hatten dabei aber Pech. Keyvan gelang gleich zu Beginn ein Sprung von Rang 21 auf Rang 18, doch das erwies sich schnell als wertlos. Nach Auffassung der Rennleitung war seine Startposition nach der Einführungsrunde nicht regelkonform. Keyvan wurde mit einer zehnsekündigen Stop-and-Go-Strafe belegt, so dass er von da an dem Feld hinterherfahren musste. Er kam als 26. im Ziel an. 

Der von Platz 22 aus gestartete Bent versuchte schnell Boden gut zu machen, riskierte aber ein Stück zu viel. Er verbremste sich und musste von der Strecke ins Grün ausweichen. Der Niederländer fiel auf Rang 26 zurück, mehr als Rang 20 war an diesem Tag nicht mehr drin für ihn. 


Stimmen zum Renn-Wochenende 

Bent Viscaal (19, NL, #10), Platz 22 und 20: „Ein enttäuschendes Ergebnis hier für mich. Das Positive ist: Das Potential für ein besseres Resultat war auf jeden Fall da, das war an beiden Tagen zu sehen. Aber es sollte nicht sein. Wir werden am Hungaroring zurückschlagen.“

Jake Hughes (25, GB, #11), Platz 9 und DNF: „Es war leider mein schwächstes Rennwochenende bislang in dieser Saison. Es ist mir diesmal nicht gelungen, um die absoluten Top-Platzierungen zu fahren, aber ich werde die Lehren daraus ziehen. Ich muss vor allem aus meinen Fehlern im Qualifying lernen, um beim nächsten Mal wieder eine bessere Startposition zu haben. So waren die Rennen nicht einfach. Und dann wurde ich heute auch noch von einem anderen Fahrer abgeschossen. Zumindest habe ich am Samstag Punkte geholt. Ich bin mir sicher, dass ich wieder zu meiner Form der ersten Rennen finden werde.“

Keyvan Andres (19, IR, #12), Platz 21 und 26 „Es war ein hartes Wochenende für mich und für das Team. Die Renn-Pace war grundsätzlich da und die Entwicklung des Fahrzeugs verläuft weiter positiv. Aber im ersten Rennen hat sich gezeigt, dass es hier nicht leicht ist, zu überholen. Und heute habe ich eine meiner Meinung nach ungerechtfertigte Stop-and-Go-Strafe erhalten, dadurch war mein Rennen vorbei.“

Thomas Strick, Teamchef HWA Racelab: „Das Wochenende hier in Silverstone hätte besser laufen können, keine Frage. Den Jungs kann ich aber keinen Vorwurf machen. Alle drei sind mutig gefahren, dabei passieren dann auch mal Fehler. Es sind junge Piloten, die daraus lernen werden. Ich bin mir sicher, dass sie uns noch viel Freude bereiten. Bei Jake kam heute Pech hinzu. Er musste ohne eigenes Verschulden sein Rennen beenden. Letztlich haben wir hier als neues Team erneut Punkte geholt und das ist das, was zählt.“

Die nächsten Rennen der FIA Formel-3-Meisterschaft finden am 3. und 4. August auf dem Hungaroring statt.