Freitag, 6. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
16.07.2019

Starke Performance von Maximilian Günther bleibt unbelohnt

Maximilian Günther schloss seine Debütsaison in der ABB FIA Formula E beim Saisonfinale mit zwei Rennen in New York mit einer erneut starken Performance ab. Der GEOX DRAGON Fahrer konnte nach dem fünften Platz in Bern beim Heimevent seines US-amerikanischen Teams zwar keine Punkte sammeln, aber er überzeugte durch eine starke Pace in beiden Rennen.
 
Der 22-Jährige startete in den zwölften Saisonlauf am Samstag von Platz elf aus und war nach einem tollen Start und spektakulären Überholmanövern nach zwei Runden bereits Sechster. Eine kurze Safety-Car-Phase in Runde 21 brachte das Feld wieder zusammen und Maximilian kämpfte bis kurz vor Rennende erneut um einen Platz in den To-Ten. Knapp acht Minuten vor Schluss wurde der Allgäuer auf Platz neun liegend von einem Gegner getroffen und bei der Kollision brach die hintere Radaufhängung seines Penske EV-3, sodass er sein Fahrzeug abstellen musste.
 
Beim abschließenden Rennen auf dem 2,32 Kilometer langen Brooklyn Circuit am Sonntag startete Maximilian von Platz 18 aus und kämpfte erneut um die Positionen. Doch eine Runde vor Schluss musste er aufgrund technischer Probleme die Box ansteuern und fiel aus.
 
Als jüngster Pilot in der Geschichte der ABB FIA Formula E fuhr Maximilian in Paris und Bern zweimal in die Top 5 und holte insgesamt 20 Punkte mit GEOX DRAGON. In der Endwertung der Fahrermeisterschaft belegt der Deutsche die 17. Position.
 
​Maximilian Günther: ​​„Es war ein hartes Wochenende und ich hätte gerne wieder Punkte beim Heimrennen von meinem Team GEOX DRAGON gesammelt. Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Leistung im Rennen am Samstag, wo ich bis zur Kollision erneut in den Punkterängen unterwegs war. Ich möchte mich sehr herzlich bei meinem Team GEOX DRAGON und meinen Unterstützern bedanken, die mich die ganze Zeit begleitet haben und mir all dies ermöglicht haben! Ich werde aus den Erfahrungen in meiner Rookie-Saison in der ABB FIA Formula E lernen und gestärkt zurückkommen!“