Dienstag, 23. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
12.02.2019

Sims und Félix da Costa statten BMW i Entwicklern Besuch ab

Ehe sie die Reise nach Mexico City (MX) zum vierten Lauf der ABB FIA Formula E Championship antreten, stand für die beiden Fahrer von BMW i Andretti Motorsport am Montag ein besonderer Besuch auf dem Programm. António Félix da Costa (PT) und Alexander Sims (GB) trafen im Kompetenzzentrum Elektrische Antriebe auf jene Ingenieure und Mitarbeiter, die den ReD01-Antriebsstrang für den BMW iFE.18 entwickelt, gefertigt und getestet haben. Es war für die beiden Piloten an der Zeit, Danke zu sagen.

„Ich bin sehr froh, dass sich die Gelegenheit für diesen Besuch vor dem Mexico City E-Prix für uns ergeben hat“, sagte Félix da Costa. „Die BMW i Experten hier haben gleich beim allerersten Einsatz des BMW iFE.18 gemeinsam mit mir gewonnen. Sie sind es, die uns schnell machen und Siege feiern lassen. Es ist schön, hierher zu kommen und zu sehen, wo all das passiert. Wir Fahrer können ihnen gar nicht genug dafür danken, dass sie einen so großartigen Antriebsstrang entwickelt haben.“ Sims meinte: „Die Technologie hinter unserem Antrieb fasziniert mich – und ich ziehe meinen Hut vor der Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier, die Erfolge für uns in der Formel E überhaupt erst möglich machen. Es fühlt sich großartig an, für sie Rennen für Rennen alles zu geben, damit wir uns mit guten Resultaten für ihre tolle Arbeit bedanken können.“

Anzeige
Die beiden Piloten trafen in der Taunusstraße in München (DE) bei einer Autogrammstunde auf die Kolleginnen und Kollegen, die auch die Antriebe für die BMW i Serienmodelle entwickeln. Nicolai Martin, Leiter Entwicklung Elektrische Antriebe, und BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt hatten das Fahrer-Duo zuvor begrüßt und die Meilensteine des Formel-E-Projekts gemeinsam Revue passieren lassen. Martin meinte: „Es ist einfach großartig zu sehen, dass wir mit dem BMW i Antriebsstrang für den Renneinsatz in Kombination mit den von BMW Motorsport entwickelten Fahrzeugkomponenten so konkurrenzfähig in der Formel E unterwegs sind. Antónios Sieg zum Saisonstart hat unsere gesamte Mannschaft beflügelt und uns gezeigt: Auch in einem vollkommen auf Performance ausgerichteten Umfeld können wir mit BMW i die Benchmark sein. Das macht uns alle sehr stolz.“

Marquardt ergänzte: „Hier im Kompetenzzentrum Elektrische Antriebe schlägt gewissermaßen das Herz unseres Technologielabors für iNEXT und die kommenden BMW i Modellgenerationen. Bereits nach den ersten Rennen ist klar: Die Kolleginnen und Kollegen hier haben die High-Performance-Herausforderung Motorsport mit Bravour gemeistert. Die Erkenntnisse, die sie im Formel-E-Projekt sammeln, fließen direkt in die Weiterentwicklung der BMW i Serienantriebe ein. Genau diese Art von Technologietransfer macht die Formel E für uns so wertvoll.“

Am Samstag steht in Mexico City der nächste Renneinsatz des BMW iFE.18 bevor. Félix da Costa reist mit 28 Punkten als Dritter der Fahrerwertung nach Mexiko, Sims ist mit 18 Zählern Zehnter.