Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
20.06.2019

DS TECHEETAH greift in Bern Podiumsplätze an

Der elfte Lauf der Formel E-Meisterschaft findet am 22. Juni in der schweizer Hauptstadt Bern statt. DS TECHEETAH geht führend in der Fahrer- und Teamwertung in das letzte europäische Rennen der Saison.

Der 2,750 Kilometer lange Rundkurs in Bern umfasst 14 Kurven und bietet einen einzigartigen Blick auf die historische Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Streckenführung beginnt in der Laubeggstraße, führt gegen den Uhrzeigersinn am Rosengarten und am Bärengraben vorbei und folgt schließlich dem Flusslauf der Aare.

Jean-Éric Vergne: „Mit den 24 Stunden von Le Mans und dem ePrix in Bern zählt der Juni zu den wichtigsten Monaten des Jahres. Ich habe mich bestens vorbereitet und fühle mich in Höchstform. Unser Ziel ist es, so viele Punkte wie möglich zu erzielen, damit wir unter besten Bedingungen in New York an den Start des letzten Rennens der Saison gehen können.“

Anzeige
André Lotterer: „Der Verlauf des Berliner ePrix war enttäuschend für mich. Nun schaue ich nach vorne, um noch vor Saisonende meinen ersten Sieg in der Formel E einfahren zu können. Noch wichtiger als ein persönlicher Erfolg ist es, die Team- und Einzelwertung der Formel E Meisterschaft zu gewinnen. Wir werden in Bern alles geben, um uns eine gute Ausgangsposition für das Finale in New York zu verschaffen. Die Boxengasse in Bern ist eine Neuheit für mich, weil sie räumlich von den Garagen getrennt ist. Auch der Streckenverlauf ist interessant.“

Mark Preston, Teamchef von DS TECHEETAH: „Nachdem es mehr als sechzig Jahre gedauert hat, findet 2019 bereits das zweite Jahr in Folge ein Rundstreckenrennen in der Schweiz statt. Im vergangenen Jahr gastierte der ePrix in Zürich, dieses Jahr gehen wir in Bern an den Start. Die neue Streckenführung hält eine Besonderheit parat. Wie vor einigen Jahren in Long Beach ist die Boxengasse von den Garagen getrennt. Die neue und anspruchsvolle Rennstrecke ist eine Herausforderung. Dank unseres leistungsstarken DS E-Tense FE 19 und zwei der schnellsten Rennfahrer im Feld, gehen wir voller Zuversicht an den Start. Unser Ziel ist es, zwei Podiumsplätze zu erobern.“

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance: „Nach unserem Podiumsplatz in Berlin haben wir einige technische Verbesserungen für den Rest der Saison vornehmen können. Dabei profitieren wir schon jetzt von unseren Testfahrten für die kommende Saison 2019/2020. Wir stehen an der Spitze der Fahrer- und der Teamwertung. Jetzt kommt es darauf an, dass wir in den drei verbleibenden Rennen unseren Fahrern mit zusätzlichem Engagement zur Seite stehen.“