Samstag, 20. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
09.07.2019

Sieg und Pole-Position für HCB-Rutronik Racing

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde auf dem Hockenheimring die zweite Saisonhälfte des DMV GTC und DUNLOP 60 eingeläutet. Für das HCB-Rutronik Racing Team starteten Evi Eizenhammer, Carrie Schreiner, Tommy Tulpe und Dennis Marschall in der Klasse 1 (GT3).

Bereits im Qualifying für das DUNLOP 60 zeichnete sich der bevorstehende positive Verlauf des Wochenendes für die Mannschaft ab, der sich mit den Plätzen eins für Tommy Tulpe und Dennis Marschall sowie mit Position zwei für das Damen-Duo Evi Eizenhammer und Carrie Schreiner manifestierte.

Die hervorragende Performance wurde auch im Rennen umgesetzt und Tommy Tulpe fuhr zusammen mit Dennis Marschall einen überlegenen Sieg mit über fünf Sekunden Vorsprung und der schnellsten Rennrunde ein.

Anzeige
Evi Eizenhammer konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht starten, weshalb Carrie Schreiner das einstündige Rennen allein bewältigte. Für die junge Saarländerin lief es nicht ganz so perfekt wie bei den Team-Kollegen, da sie aufgrund einer unverschuldeten, verspäteten Boxenausfahrt ihre gute Ausgangssituation nicht wahrnehmen konnte. Sie musste von der letzten Startposition ins Rennen gehen und eine sehenswerte Aufholjagd starten, die nach 35 Runden auf der fünften Position endete. 

Auch im Qualifying für die samstäglichen DMV GTC-Sprintrennen zeigte Carrie Schreiner ihre Klasse und empfahl sich mit der Bestzeit für die Pole-Position im zweiten Rennen, gefolgt von Tommy Tulpe auf Rang fünf.

Das Zeittraining für den ersten DMV GTC-Lauf beendeten das HCB-Rutronik Racing Team mit Tommy Tulpe auf Position vier und mit Evi Eizenhammer auf Platz fünf, welches dann auch exakt dem Ergebnis des ersten Rennens entsprach.

Im zweiten Wertungslauf konnte Carrie Schreiner ihre Pole-Position nicht optimal umsetzen, aber mit den schnellsten Rundenzeiten glänzen und über das gesamte Rennen erheblichen Druck auf den späteren Sieger ausüben. Ein unglücklicher Verlauf bei den Überrundungen nahm ihr aber die Chance, das entscheidende Überholmanöver durchzuführen. Tommy Tulpe schrammte mit dem vierten Platz nach 18 Runden knapp an einer erneuten Podiumsplatzierung vorbei.

Das Renngeschehen wurde auch von mehr als 60 Gästen des HCB-Rutronik Racing Teams vor Ort verfolgt – darunter auch die alljährlich willkommene Kindergruppe des Bundesverbandes Herzkranker Kinder e.V., die einen erlebnisreichen Nachmittag in Hockenheim verbringen konnten. 

Als nächstes Event zieht es das Team aus Remchingen in das niederländische Zandvoort zur vierten Veranstaltung des ADAC GT Masters, wo HCB-Rutronik Racing als Leader in der Fahrer- und Team-Wertung anreisen wird.

Die nächste Runde im DMV GTC und DUNLOP 60 findet ebenfalls im benachbarten Ausland statt, nämlich auf der Traditionsstrecke im belgischen Zolder.