Mittwoch, 19. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
22.05.2019

DMV GTC und DUNLOP 60 zu Gast am Red Bull Ring

Das dritte Rennwochenende des DMV GTC und DUNLOP 60 wird am 24. und 25. Mai 2019 auf dem Red Bull Ring ausgetragen. Bereits seit vielen Jahren ist man zu Gast auf der österreichischen Grand Prix-Strecke in der Steiermark, die von der Umgebung sicherlich zu den schönsten Stationen im diesjährigen Kalender zählt. Der Kurs ist eingebettet in die malerische Landschaft und am Horizont blickt man auf den Beginn der Lanvanttaler Alpen. Dafür werden die Piloten und Teams während der vielen Sessions aber keinen Blick haben. Für sie zählt nur die Konzentration auf die Berg-und-Talbahn und auf ihr Ergebnis.

Mit über 20 Fahrzeugen ist man zwar nicht schlecht besucht aber auch nicht besonders zufrieden: „Unser Ziel sind 25 Autos in dieser Saison. Und wir merken, dass wir noch einen harten Weg vor uns haben. Die Akzeptanz ist noch nicht so, wie wir das gerne hätten. Aber es ist kein Wunschkonzert und wir werden weiterhin hart arbeiten und brauchen noch etwas Zeit. Durch den Umbau lassen wir einige Autos nicht mehr zu. Aber wir sind weiterhin überzeugt, dass wir damit eine bessere Zukunft haben. Ein LMP3 oder auch ein Ford Fiesta passen einfach nicht bei uns rein“, so DMV GTC-Organisator Ralph Monschauer.

Anzeige
Freuen darf man sich dafür auf zahlreiche Traumsportwagen. Und nachdem zuletzt Audi In der Masse der Autos die Nase vorne hatte, darf man sich diesmal, neben BMW, Corvette, Porsche oder Aston Martin, auf zusätzliche vier Mercedes freuen. Daneben starten noch GT4, TCR und auch Porsche 991 GT3 Cup.

Mehr Zulauf bekommt auch die Klasse 2. Hier werden die GT3-Vorgängermodelle gewertet. Neben dem Audi R8 LMS GT3 ultra von Andy Prinz und Jay Boyd/Happy Behler (HCB-Rutronik Racing) sind es der BMW Z4 GT3 (Lars Pergande), die Corvette Z06 GT3 R (Markus Alber), der Aston Martin Vantage GT3 (Timo Scheibner) und der Porsche 997 GT3 R (Alois Rieder). „Hier würden wir uns über weitere Fahrzeuge sehr freuen. Eigentlich müsste es noch einige auf dem Markt geben“, so nochmals Monschauer.

Lokalmatadoren auf dem 4,318 Kilometer langen Kurs sind diesmal der Zillertaler Alois Rieder (Porsche 997 GT3 R), der Wiener Mario Plachutta mit dem Salzburger Walter Lechner (Mercedes-AMG GT3) und ein weiterer Österreicher, der für Yaco Racing an den Start geht.

Nachdem man am Donnerstag beim Testtag die Möglichkeit hat am Setup zu arbeiten, geht es am Freitagmorgen, ab 9.30 Uhr in das Freie Fahren. Am gleichen Tag stehen die DUNLOP 60 auf dem Programm. Zunächst das Qualifying (ab 13.00 Uhr) und später der Rennstart ab 16.40 Uhr. Der Samstag ist vollgepackt mit Action. Qualifying 1 (ab 9.00 Uhr) bestimmt über die Startaufstellung zu Rennen 1 ab 13.20 Uhr. Qualifying 2 (ab 11.00 Uhr) ist ausschlaggebend für Rennen 2 (ab 16.50 Uhr).

Die Qualifyingsessions und Rennen werden erneut im Livestream übertragen. Infos dazu auf der Internetseite dmv-gtc.de oder auch über Facebook (Int. DMV GTC) und YouTube (Int. DMV GTC).