Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
17.04.2019

Nico Hantke fährt bei der DKM in die Top-Ten

Im italienischen Lonato fand auf dem South Garda Circuit am vergangenen Wochenende der Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Auf dem 1.200 Meter langen Kurs traten knapp 190 Teilnehmer aus aller Welt gegeneinander an. Ein starkes Teilnehmerfeld, das am Freitag und Samstag noch ganz gute Wetterbedingungen mit teils Sonne, teils Wolken vorfand, dem sich dann am Sonntag aber ein komplett anderes Bild bot: Regen und trockene Phasen wechselten sich ab. Was deutliche Auswirkungen auf die Strecke hatte, die mal nass war, mal abtrocknete. Die schwierigen Bedingungen glichen einem Glücksspiel im Casino. Für Nico Hantke nahm das Rennen dennoch einen freudigen Ausgang.

Ende letzten Jahres wechselte der Hürther von den Junioren zu den Senioren in die OK-Klasse. Dort startet er in diesem Jahr wieder für das 3G Racing Team mit einem Tony-Kart. Dem 15-Jährigen steht 2019 ein sportliches Programm bevor: Nico fährt die DKM und die Kart Europameisterschaft. Zu Jahresbeginn absolvierte er bereits einige Testrennen und beendete diese verheißungsvoll. Seine durchweg guten Leistungen wollte er am Wochenende im Feld der DKM direkt beweisen, was ihm auch gelang.

Anzeige
Das Zeittraining absolvierte Nico als guter Zwölfter. Im ersten Heat befand er sich auf Platz sechs, wurde durch eine Spoilerstrafe dann aber auf Platz 14 zurückgeworfen. Den zweiten Heat beendete er als Siebter und lag im Zwischenklassement somit auf Platz 14. „Ohne die Spoilerstrafe wäre ich sicherer Kandidat in den Top-Ten gewesen, aber ein Grund mehr in den Finalläufen noch einmal so richtig Gas zu geben“, gab sich Nico vor den Rennen am Sonntag optimistisch.

Leider warteten auf ihn und die anderen Fahrer schwierige Bedingungen aufgrund des wechselhaften Wetters. Nico behielt aber einen kühlen Kopf und beendete das erste Rennen als Elfter. Aus dem zweiten Finallauf ging er als Neunter hervor und war da sogar teilweise auf dem Weg in die Top-Fünf mit direktem Anschluss an die Spitze. In der Meisterschaft befindet er sich nach dem Auftakt unter den besten Zehn.

„Ich danke meinen Partnern von GN Motorsport, Origin, Salus Kliniken, 3G Racing, ADAC Nordrhein, Leonidas Sports, Magamax Nutrition und Blanken Tuning für die Unterstützung und freue mich, mit so einem tollen Ergebnis die Saison gestartet zu sein“, gibt sich Nico im Anschluss an das Wochenende zufrieden.

Von Italien aus geht es für ihn direkt weiter nach Frankreich zum Auftakt der Kart Europameisterschaft in Angerville. Am Osterwochenende heißt es für den Rheinländer zu attackieren und die Erfahrung aus diesem Wochenende mitzunehmen. So wird er sich sicher auch in Frankreich gut präsentieren können.