Dienstag, 23. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
15.05.2019

Black Falcon holt Meisterschaftspunkte in Silverstone

Das zweite Rennen des Blancpain Endurance Cup 2019 hatte es in sich; Black Falcon stand nach einem schwierigen Qualifying vor der enormen Herausforderung, im hinteren Drittel des konkurrenzstarken Starterfeldes ins Rennen zu starten und sich somit wieder an die Spitze zurück zu kämpfen, um weitere wichtige Punkte in der Pro- als auch in der Silver Cup-Klasse zu sammeln. Mehrfache Unterbrechungen des Rennens spielten dem Team dabei nicht in die Karten. Am Ende des dreistündigen Rennens gelang es dem Mercedes-AMG GT3 #4 in der Pro-Klasse 30 Plätze aufzuholen und den siebten Platz in der Gesamtwertung zu erreichen. Der #6 Mercedes-AMG hatte kurz vor Rennende eine Berührung mit einem Konkurrenten und sicherte sich infolgedessen den siebten Platz in der Silver Cup-Klasse. Mit diesen Ergebnissen führt Black Falcon weiterhin die Teammeisterschaft der Blancpain GT Series an.

In der Pro-Klassen teilten sich erneut Maro Engel (DE), Yelmer Buurman (NL) und Luca Stolz (DE) das Cockpit des AMG-Rennboliden. Der #6 Black Falcon Mercedes-AMG GT3 wurde im Silver Cup von Hubert Haupt (DE), Gabriele Piana (IT) und Patrick Assenheimer (DE) pilotiert. Mit einem schnellen Fahrerkader und somit einem sicheren Gefühl startete das Team in das dreiteilige Qualifying. Allerdings kam es bereits in Q1 zum Desaster. Mit einer zweimaligen Unterbrechung in den letzten sieben Minuten konnten die AMG keine repräsentative Runde hinlegen und somit keine Rundenzeit setzen. Trotz der gesamtschnellsten Rundenzeit in Q2 und dem zweiten Platz in Q3 für die #4, während die #6 in Q2 und Q3 nur 1,5 Sekunden Abstand zur Pole-Zeit hatte, mussten sich beide Fahrzeuge durch das miserable Q1 am Ende des Starterfeldes positionieren: #4 auf Position 37 und Platz 43 für die #6.

Anzeige
Zu Beginn des Rennens schien alles gut zu laufen. Das gesamte Feld rollte sicher durch die erste Kurve bis im Bereich der schnellen Maggotts/Becketts/Chapel-Kurve ein drehender Audi für Chaos sorgte und drei weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelte. Engel in der #4 und Haupt in der #6 kamen unversehrt an der Karambolage vorbei. Nach der daraus resultierenden 20-minütigen Gelb-Phase fuhren beide Black Falcon AMG weitere Plätze nach vorne und attackierten noch vor dem ersten Wechsel bereits die Konkurrenz in den Top-20. Sobald sich das Boxenfenster öffnete und beide Fahrzeuge zum Pitstop in die Box kamen, gab es eine weitere Gelb-Phase, die das Feld für 15 Minuten neutralisierte. Dadurch gewannen die AMG in der Box eine Menge Zeit. Buurman verließ die Boxengasse auf dem achten Platz und Assenheimer auf dem zehnten Gesamtrang. Eine dritte Gelb-Phase von erneut 20 Minuten wurde schließlich durch eine weitere Kollision ausgelöst. 

Stolz und Piana übernahmendie Fahrzeuge für den Schlussstint, beide auf starken Position liegend: #6 auf Platz acht und #6 auf dem zwölften Rang. Allerdings verlor der #6 Mercedes-AMG zehn Minuten vor Rennende wichtige Plätze durch eine Berührung eines Porsche Fahrzeuges. Der Verursacher wurde mit einer Durchfahrtsstrafe belangt, die Piana jedoch nicht weiterhalf. Er startete eine massive Aufholjagd, um den 20. Gesamtrang zu erreichen. Stolz wurde am Ende seines Stints mit dem siebten Gesamtrang belohnt, nachdem das Auto von Position 37 gestartet war.

Das gesamte Black Falcon Team hat beim Langstreckenrennen in Silverstone eine hervorragende Leistung gezeigt. Vor dem nächsten Rennen in der Blancpain GT Series gibt es eine kurze Pause. Das 1000 km Nachtrennen in Paul Ricard findet Ende des Monats statt.