Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
09.07.2019

Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing feiert 4. TCE-Sieg 2019

Der Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTi TCR (#112, Stefan Tanner / Ralf Henggeler / Marlon Menden / Yannick Mettler / Jérôme Ogay) hat sich den dritten Sieg der europäischen Saison und den insgesamt vierten Sieg der diesjährigen Hankook 24h Series powered by Hankook gesichert.

Ralf Henggeler kam nach 641 Runden auf dem 4,652 Kilometer langen Autódromo Internacional do Algarve als Sieger über die Ziellinie. Damit verteidigt das Schweizer Team die Tabellenführung der TCE-Division, sowohl in den 24h Series Europe als auch in den 24h Series Continents. Das Team erlebte ein starkes Rennen, das jedoch in der Schlussphase noch ganz anders hätte ausgehen können...

Anzeige
„Wir hatten in den letzten beiden Rennstunden ein Getriebeproblem. Wir hatten Glück, dass wir es überhaupt geschafft haben“, sagte Ralf Henggeler zu Joe Bradley von Radiolemans.com. „Meine Teamkollegen haben einen großartigen Job gemacht, die ganze Mannschaft hat sehr hart gearbeitet. Für mich war es mein erster Sieg bei den 24h Series, ich bin wirklich sehr froh über diesen Erfolg!“

Hinter dem Sieger belegte der AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stephane Perrin / Mathieu Detry / James Kaye / Sam Dejonghe) Rang zwei. Für das Team war es den dritten Podiumserfolg der Saison, obwohl man in den letzten zwei Rennstunden ein Rad verlor.

Der Nordschleife Racing-Peugeot 308 Racing Cup TCR (#172, Guillaume Roman / Michel Derue / Michel Sallenbach / Thierry Boyer) komplettierte das Podium der TCR-Klasse, obwohl das Team, das bislang unter dem Namen Team Altran Peugeot firmierte, in den letzten 40 Minuten des Rennens zwei Mal einen Schaden an der Benzinpumpe hatte. Damit gingen die Chancen auf einen Gesamtpodiumsplatz in der TCE-Division verloren.

Nahezu unfassbar, aber damit gewann der Synchro Motorsport-Honda FK8-Civic Type-R (#676, Alyn James / Daniel Wheeler / Martin Byford) die Klasse A3 und sicherte sich damit zwei Minuten vor Rennende den letzten Platz auf dem TCE-Gesamtpodium.

„Das ist gigantisch“, schwärmte Alyn James ins Mikrofon von Joe Bradley von Radiolemans.com. „Wir sind kein Werksteam, wir haben selbst unser Auto gebaut. Dann in dieser Situation zu sein ist ein wirrklich spezielles Gefühl.“

Der Red Camel-Jordans.nl-CUPRA TCR (#101, Luc Breukers / Klaus Kresnik / Nuno Corvo / Henry Littig) wurde auf Platz fünf der TCE-Division gewertet. Obwohl der CUPRA am Anfang im Kampf um die Spitze mitmischte, hatte das Team zweimal einen Aufhängungsschaden. Ein Einschlag in die Leitplanken in der ersten Kurve bedeutete das Aus. Der anfangs führende TOPCAR sport by Bas Koeten Racing-CUPRA TCR DSG (#131, Ronny Jost / Julien Apotheloz / Kari-Pekka Laaksonen / Antti Buri) fiel nach Motorschaden kurz nach Halbzeit aus.

Nachdem in einer mehr als fünfstündigen Austausch des Turbolagers in der Anfangsphase des Rennens erlebte der Hofor Racing by Bonk Motorsport-BMW M240i Racing Cup (#869, Martin Kroll / Nicole Holzer / Axel Burghardt / Michael Bonk / Markus Fischer) ein starkes Comeback und belegte Rang zwei in der Klasse A3 und Platz sechs in der TCE-Gesamtwertung.

Das nächste Rennen der 24h Series powered by Hankook sind die Hankook 24h Barcelona vom 30. August bis 1. September. Das spanische Rennen ist der fünfte Lauf der 24h Series Europe 2019 und zählt auch für die 24h Series Continents 2019. Zwei Monate später gibt es in Austin, Texas, die dritte Auflage der Hankook 24h COTA USA auf dem Circuit of the Americas.