Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
02.05.2019

RS Motorsport-Fahrer holen Siegerpokale

Zwei Wochen nach dem Start des ADAC Kart Cup reiste RS Motorsport wieder nach Ampfing. Diesmal fand dort das nächste Rennen des ADAC Kart Masters statt. 136 Fahrerinnen und Fahrer gingen in den verschiedenen Klassen an den Start. Die CRG-Mannschaft war mit acht Piloten vertreten und feierte gleich mehrere Erfolge.

Als jüngster Fahrer im Team war wieder Leon Bauchmüller in der ADAC Kart Academy vertreten. Der Rookie hatte diesmal die Zahl zwei für sich gebucht. Nach Rang zwei im Zeittraining, nahm er auch in allen Rennen die Verfolgerrolle ein und stand letztlich als Zweiter der Tageswertung auf dem Siegerpodium. Gleichzeitig war er bester Rookie und baute seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Anzeige
Ebenfalls als Solist war Niclas Wiedmann bei den X30 Senior unterwegs. Nach einem verhaltenen Qualifying auf nasser Strecke, kämpfte er sich in den Heats und Finals wieder nach vorne und landete als Zehnter und 13. im vorderen Feld. Um Siege kämpften hingegen die beiden X30 Junioren Tizian Houf und Luca Link. das Duo lieferte sich einen tollen Schlagabtausch an der Spitze und wechselte sich in den Rennen ab. Im ersten Lauf gewann Link, im zweiten Durchgang Houf. Letzterer festigte damit auch seinen ersten Platz in der Meisterschaft. Nach nur zwei Rennwochenenden hat er schon 43 Punkte Vorsprung auf die Verfolger.

Starke Konkurrenz erwartete Franz Baumheier und Sebastian Hippler bei den OK Junior. Beide mussten in den Vorläufen einen Ausfall verzeichnen und vielen dadurch zurück. Im ersten Finale kämpften sie sich aber auf Position 21 und 25 nach vorne. Leider folgte in Lauf zwei wieder ein Doppelausfall.

Bei den Schaltkarts mischten Marvin Langenbacher und Sebastian Uber im vorderen Mittelfeld mit. Während Uber nur als Gastfahrer in Ampfing vertreten war, sammelte Langenbacher weitere Meisterschaftspunkte. 

Teamchef Roland Schneider zog am Sonntagabend ein positives Fazit des Wochenendes, auch wenn noch Potential zur Verbesserung sieht: „Unsere jungen Fahrer haben sich gut präsentiert und es hat Spaß gemacht ihnen zu zuschauen. Bei den Rookie in der OK Junior müssen wir weiter hart arbeiten, ebenso ist eigentlich bei unseren Schaltkart-Fahrern etwas mehr möglich.“

Das nächste Rennen findet in zwei Wochen statt. Dann gastiert die Deutsche Kart-Meisterschaft zum zweiten Auftritt im Prokart Raceland Wackersdorf.