Sonntag, 14. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
30.04.2019

Pole, Podium und Pokale für Kartshop Ampfing bei Heimrennen

Für das Kartshop Ampfing-Team stand am vergangenen Wochenende schon früh in dieser Rennsaison ein großes Highlight an: das Heimrennen auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring in Ampfing. Bei zu Beginn wechselhaftem Wetter kämpften insgesamt 136 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den verschiedenen Klassen um wichtige Zähler für die Meisterschaft im ADAC Kart Masters. 

Seit diesem Jahr fährt der Kartshop Ampfing-Rennstall mit Tony-Kart-Material und ging beim Heimrennen in der stärksten nationalen Kartrennserie mit einem großen Aufgebot und viel Selbstvertrauen an den Start. Letztlich waren die Ergebnisse mehr als zufriedenstellend. Am Ende feierte die gesamte Crew den Gewinn von zwei Pokalen und einem Podiumsplatz von Julien-Noel Rehberg bei den Junioren. 

Anzeige
Der OK Junior-Pilot knüpfte damit nahtlos an die tollen Ergebnisse vom Auftakt-Wochenende in Wackersdorf an. Schon nach dem Qualifying und den Heats am Samstag lag er auf Position sechs. Mit den Plätzen sieben und drei in den Rennen sicherte er sich zudem vorübergehend den fünften Rang in der Meisterschaft. Teamkollege Tizian Heinecke ist Rookie in der Klasse und hat am gesamten Wochenende eine sehr gute Lernkurve genommen und als 15. im zweiten Wertungslauf seine ersten Meisterschaftspunkte gesammelt. 

In der OK-Klasse lieferte ein Duo, bestehend aus Simon Connor Primm und David Qufaj, eine starke Performance ab. Primm zeigte als Achter und Siebter in den Rennen eine tolle Leistung – und das als Rookie. Qufaj lag im ersten Lauf sogar auf dem vierten Rang, fiel am Ende aber noch auf Position sechs wegen einer Zeitstrafe ab. 

Gleich vier Piloten gingen in der KZ2-Klasse an den Start. Dort sorgte Lokalmatador Stefan Ott gleich zu Beginn für ein dickes Ausrufezeichen: Obwohl er nicht so viele Rennkilometer wie die Konkurrenten absolviert hat, schnappte er sich im Zeittraining die Pole-Position für die Heats – eine tolle Leistung. Auch seine beiden Teamkollegen Lauren Clevert und Stefan Weber waren während der Heats immer vorne dabei. Clevert raste als Rookie im letzten Lauf sogar in die Pokalränge – ebenfalls ein tolles Ergebnis. Tim Dietz sammelte in seinem ersten Jahr im ADAC Kart Masters wieder wertvolle Erfahrungen für seine weitere Entwicklung. 

So konnte Teamchef Thorsten Kostbade am Sonntagabend zufrieden Bilanz ziehen: „Es war ein erfolgreiches Heimrennen für uns. Die Stimmung abseits der Piste war ausgezeichnet, wir waren in allen Klassen konkurrenzfähig und haben uns für eine couragierte Leistung mit tollen Platzierungen belohnt. Diesen Schwung wollen wir in die kommenden Wochen mitnehmen.“ 

In zwei Wochen wartet der zweite Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf.
Anzeige