Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
10.07.2019

Leon Hoffmann kämpft sich im ADAC Kart Masters nach vorne

Die zweite Halbzeit des ADAC Kart Masters ist eröffnet. In der Motorsport Arena in Oschersleben traten 141 Pilotinnen und Piloten gegeneinander an. Bei guten Wetterbedingungen ging es für die Bambini auf die 1.018 Meter lange Strecke, wo packende Duelle auf sie warteten. Leon Hoffmann präsentierte sich von seiner besten Seite, büßte am Ende trotzdem in paar Punkte ein.

Für den Schleswig-Holsteiner lief es am vergangenen Wochenende wieder richtig gut. Nachdem er zuletzt sehr viel Pech hatte und beim letzten Rennen in Ampfing aufgrund eines technischen Defekts ausgefallen war, konnte er jetzt wieder voll durchstarten. Bereits eine Woche zuvor, beim ADAC Kart Cup war Leon gut unterwegs und holte sich den zweiten Platz. Auch diesmal kämpfte er um den Sieg.

Anzeige
Den Samstag beendete er durchweg auf Platz drei, sowohl im Zeittraining als auch im Zwischenklassement belegte Leon den dritten Platz. Die Heats absolvierte er einmal als Zweiter und einmal als Vierter. „Nach letzter Woche habe ich mich nochmals gesteigert und bin gespannt auf morgen“, fasste der Schleswig-Holsteiner zusammen.

Im ersten Finalrennen am Sonntag lieferte er sich gleich ein richtig packendes Duell um den Sieg. Am Ende kam er knapp als Zweiter ins Ziel. Im zweiten Rennen ging es bei den Bambini vorne richtig drunter und drüber. Der Fahrer aus Bönningstedt steckte mittendrin in den Positionskämpfen. Letztlich überfuhr er nach zwölf Rennrunden als erster die Ziellinie, erhielt allerdings wenig später eine Fünf-Sekunden-Strafe und fiel auf Platz neun zurück.

„Die Strafe fand ich sehr streng, denn für mich war es ein hartes und faires Rennmanöver. Ich habe eine Lücke gesehen und wollte den Sieg holen, da steckte keine Absicht dahinter. Es ist schade, dass ist so meinen ersten Saisonsieg verliere. In Kerpen werde ich nun aufs neue Angreifen und dann den Sprung nach oben schaffen“, gab sich der Schützling des SRP Racing Team im Anschluss an das Rennen enttäuscht aber auch zielsicher.

Zu groß musste die Enttäuschung aber nicht sein. Immerhin konnte Leon mit der schnellsten Rennrunde im zweiten Rennen beweisen, dass es durchaus für den Sieg gereicht hätte. Mit Platz vier in der Meisterschaft kann er im Anschluss an das Wochenende vollkommen zufrieden sein.

Weiter geht es für Leon mit dem ADAC Kart Cup im August in Kerpen.