Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
20.08.2019

Kartshop Ampfing holt Doppelsieg im Wetterchaos

Das Halbfinale des ADAC Kart Masters lockte das Rennteam des Kartshop Ampfing am vergangenen Wochenende auf den Erftlandring nach Kerpen. Mit einer überwiegend neu aufgestellten Mannschaft griffen die Bayern in der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt tatkräftig in das Geschehen ein und lieferten letztlich eine beeindruckende Performance ab. Bei den OK war Neuzugang Kas Haverkort nicht zu schlagen und unterstrich seine Qualitäten mit einem Doppelsieg eindrucksvoll.
 
147 Fahrerinnen und Fahrer stellten sich am zurückliegenden Wochenende auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen großen Herausforderungen. Neben den ohnehin schon stark besetzten Klassements sorgte das Wetter für die besondere Portion Spannung und forderte die Pilotinnen und Piloten bei wechselnden Bedingungen aufs Ganze.
 
Julien-Noel Rehberg haderte zu Beginn des Events mit den Verhältnissen auf dem 1.107 Meter langen Kurs in Nordrhein-Westfalen. Von Platz 20 aus schob sich der Youngster anschließend jedoch bis auf Position sechs respektive sieben in den finalen Wertungsläufen vor und rangiert als Gesamtvierter nun in Reichweite zur hart umkämpften Top-Drei.
 
Paul Ducoffre war seinem Teamkollegen dabei im ersten Rennen auf den Fersen, rutschte nach einer Zeitstrafe allerdings auf Rang 14 nach hinten. Ein Ausfall im zweiten Lauf bedeute leider das vorzeitige Aus. Kartsport-Neuling Tizian Heincke überzeugte im ersten Durchgang als 20. auf ganzer Linie, hatte im Anschluss aber leider auch kein Glück und musste sein Kart frühzeitig neben der Strecke abstellen.
 
Das Maß der Dinge war Kas Haverkort in der Kategorie OK. Bei seiner ersten Veranstaltung unter Kartshop Ampfing-Bewerbung ließ der Niederländer nichts anbrennen und präsentierte sich von seiner besten Seite. Nach den Vorläufen bereits guter fünfter, drehte Kas in den Rennen richtig auf, ließ seiner Konkurrenz keine Chance und feierte zwei blitzsaubere Start-Ziel-Siege. Luca Griggs zeigte sich als fünfter im ersten Rennen auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen. Ein Ausfall im zweiten Rennen verhinderte dann allerdings den Doppelerfolg der Tony Kart-Mannschaft.
 
Bei den Schaltkarts machte Tim Dietz mit einer starken Aufholjagd auf sich aufmerksam. Auf Platz 22 nach den Heats folgte eine Nullrunde im ersten Wertungslauf. Unbeirrt raste er im Anschluss durch das Feld und schaffte es am Ende sogar bis auf den tollen zehnten Rang nach vorne. Lauren Clevert gelang als Achter nach den Heats ein deutlich besserer Start in das Geschehen. Doch der Bayer zog im ersten Rennen mit Tim gleich und fiel ebenfalls aus. Als zwölfter im zweiten Rennen feierte Lauren letztlich jedoch einen versöhnlichen Abschluss und hat nun vor dem Finale Gesamtrang fünf inne.
 
Teamchef Torsten Kostbade zeigte sich am Abend sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Die Bedingungen an diesem Wochenende hatten es wirklich in sich. Umso stolzer macht mich unsere Ausbeute. Insbesondere Kas hat heute gezeigt wozu wir als Team in der Lage sind - ein erfreuliches Ergebnis guter Zusammenarbeit, an das wir zukünftig anknüpfen wollen. Er ist auch erstmalig mit Vortex-Motoren gestartet. Wir werden zukünftig in beiden OK-Kategorien mit den Motoren starten, die Performance war wirklich beeindruckend.“
 
Eine der größten Herausforderungen der Saison wartet in zwei Wochen auf das Team des Kartshop Ampfing. Im finnischen Alaharma geht es für die Mannschaft dann mit Kas Harverkort und Luca Griggs an den Start der CIK FIA Kart Weltmeisterschaft.