Mittwoch, 23. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Academy
02.10.2019

Leon Bauchmüller ergattert sich Platz eins in Wackersdorf

Zum Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf zog es am vergangenen Wochenende einen Renntross aus 156 Fahrerinnen und Fahrer. Auf dem 1.197 Meter langen Kurs des Prokart Raceland sollten die Titelentscheidungen fallen. Knappe und äußerst spannende Rennen bekamen die Zuschauer zu sehen.

Für Leon Bauchmüller ging es an diesem Wochenende in der ADAC Kart Academy um den Titel in der Rookie-Wertung. Diese führte er vor dem Finalrennen bereits an und wollte daran auch in Wackersdorf nichts mehr ändern. Seit Saisonbeginn war der Zwölfjährige bester Rookie und verteidigte diese Position das ganze Jahr über.

Anzeige
Der Bendingbosteler mischte im Zeittraining bereits als Zweiter vorne mit. Im ersten Lauf am Samstag absolvierte er dann ein nervenaufreibendes Rennen, bei dem er am Ende allerdings nur Sechster wurde. Ein Ergebnis, das ihm noch so gar nicht gefiel. Aber der Sonntag hielt für Leon noch wesentlich mehr bereit.

So gelang es dem Zwölfjährigen diesen Fauxpas wieder gut zu machen. Das zweite Finalrennen beendete er sogleich auf Platz zwei. Im dritten Rennen war er schon kurz nach dem dem Start Zweiter. Gekonnt manövrierte er sich am Führenden vorbei und löste sich von seinen Verfolgern. Den Zieleinlauf passierte er als Erster und fuhr somit zum Abschluss der Saison zugleich seinen ersten Tagessieg in der ADAC Kart Academy ein. Am Abend gab es dann erneut einen Grund zur Freude, denn Leon wurde Vizemeister in der Gesamtwertung der ADAC Kart Academy und bester Rookie der Saison.

„Ein toller Abschluss für meine erste Saison in der ADAC Kart Academy, besser hätte es nicht laufen können. Ein großer Dank gilt dabei auch dem ADAC Weser-Ems e. V. und dem RS Schumacher Racing Teams für die tolle Unterstützung“, freut sich der Zwölfjährige über den Ausgang des Rennwochenendes.

Ein finaler Abschluss, der sich sehen lassen kann. Jetzt geht es für Leon erst einmal in die Winterpause, bevor er dann in der nächsten Saison bei den OK Junioren antritt. Dort will er die gewonnenen Erfahrungen aus seinem Jahr in der ADAC Kart Academy nutzen.