Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Academy
30.04.2019

Gianni Andrisani holt nächsten Dreifachsieg in der ADAC Kart Academy

Drei Wochen nach dem Saisonstart der ADAC Kart Academy reisten die Youngster weiter nach Ampfing. Auf dem Schweppermannring mussten sich die Nachwuchstalente auf schwierige Witterungsbedingungen einstellen. Vorranging am Samstagmorgen regnete es teilweise stark. Nicht zu bremsen war erneut Gianni Andrisani, der seinen zweiten Dreifachsieg in Folge feierte. 

Gianni Andrisani (Harrislee/RS Competition) setzte in Ampfing nahtlos seine Erfolgsgeschichte vom Auftakt in Wackersdorf fort. Bereits im Qualifying auf nasser Strecke fuhr er eine deutliche Bestzeit und war auch in den folgenden drei Rennen nicht zu stoppen. Jeweils vom Start weg löste er sich von seinen Verfolgern und fuhr ungefährdete Siege nach Hause. Mit der maximal möglichen Punktzahl baute er seine Führung in der Meisterschaft aus und zog am Abend ein durchweg positives Fazit: „Auch diesmal lief wieder alles zusammen und ich bin sehr zufrieden. In der Gesamtwertung habe ich nun ein gutes Polster. Doch es warten noch drei Rennen und mit Oschersleben geht es auf eine für mich komplett neue Strecke.“

Anzeige
Hinter dem Sieger etablierte sich mit Leon Bauchmüller (Bendingbostel/ADAC Weser-Ems e.V.) ein schneller Rookie. Schon im Qualifying nahm er die Verfolgerrolle ein und beendete auch alle drei Rennen als Zweitplatzierter. Allein im zweiten Lauf fiel er durch eine Zeitstrafe etwas zurück. In der Tageswertung konnte ihm Rang zwei und der Sieg in der Rookie-Wertung aber nicht mehr genommen werden. Das Klassement der Newcomer führt er nach den ersten beiden Rennwochenenden auch an. „Abgesehen von der Strafe im zweiten Lauf, war das ein super Wochenende für mich. Auf nasser und trockener Strecke habe ich mich als bester Rookie etabliert und gegen meine Gegner durchgesetzt. Nun kommt mit Oschersleben meine Heimstrecke, dort werde ich wieder voll attackieren“, resümierte der Elfjährige am Abend.

Knapp war die Entscheidung um den verbleibenden Podestrang. Lukas Gridjan (Marktheidenfeld/ADAC Nordbaden e.V.) und Lukas Schächer (Steinhöring/RMW Motorsport) lieferten sich in den Läufen einen tollen Schlagabtausch. Letztlich hatte Rookie Gridjan in der Endabrechnung die Nase vorne. Abgerundet wurden die Top-Fünf durch Elijah Alessandro Saia (Deggingen/RMW Motorsport).

Nach den ersten beiden Rennen im April, macht die ADAC Kart Academy nun eine kleine Pause. In neun Wochen – am 6. und 7. Juli – geht es in der Nachwuchskartrennserie des ADAC weiter. Dann sind die Piloten in der Motorsportarena Oschersleben zu Gast.