Freitag, 19. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
02.05.2019

Durchwachsenes Wochenende für Aust Motorsport in Oschersleben

Das erste ADAC GT Masters Wochenende in der Motorsportarena Oschersleben verlief für Aust Motorsport sehr durchwachsen. „Nachdem wir mit einem sehr guten Gefühl aus den Testtagen Anfang April hier in Oschersleben nach Hause zurückgekehrt sind, ist unser Fazit nach dem Rennen 1 und 2, nicht zufriedenstellend“, so Teamchef Frank Aust.

Das Rennen 1 am Samstag war sprichwörtlich zum Vergessen und das Team konzentrierte sich auf das Rennen 2. Denn mit P20 für das Duo Hackländer/Lips und P29 für Hoti/Triller blieb Aust Motorsport klar hinter den Erwartungen zurück. Besonders schade war es für Maximilian Hackländer, der 18 Minuten von seinen 33 Minuten hinter dem Volant des Audi R8 GT3 Evo, der schnellste Fahrer auf der Strecke war. 

Anzeige
Die Pace, insbesondere von Maximilian Hackländer, war sehr gut und machte Hoffnung auf das Qualifying am Sonntagmorgen. Bei bereits am Vorabend einsetzendem Regen, welcher sich noch bis zum Sonntagmorgen hielt, wurde das zweite Zeittraining unter Wet-Conditions abgehalten. Hier konnte Maximilian Hackländer den Audi R8 GT3 Evo für sich und Remo Lips auf Platz elf platzieren. Neuzugang Arlind Hoti qualifizierte sich und seinen Teamkameraden Wolfgang Triller auf Position 27.

Maximilian Hackländer konnte seinen Speed aus dem Qualifying auch in Rennen 2 sehr gut halten, konnte das Auto auf Platz 15 liegend, aufgrund eines technischen Defekts, nicht mehr an den Schweizer Remo Lips übergeben. Wolfgang Triller und Arlind Hoti überquerten auf P24 die Ziellinie.

Arlind Hoti konnte viel aus den beiden ersten Rennen mit nach Hause nehmen und seine Lernkurve zeigt eindeutig nach oben. Denn in bereits knapp drei Wochen geht es vom 17. bis 19. Mai 2019 ins tschechische Most, wo die Liga der Supersportwagen die Rennen drei und vier der Saison 2019 austrägt.