Mittwoch, 16. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
29.06.2019

Tim Scheerbarth holt 24. Gesamtrang bei 24h Nürburgring

Am vergangenen Wochenende (22./23. Juni) absolvierte Tim Scheerbarth aus Dormagen sein zehntes 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Beim Eifel-Klassiker teilte sich der 30-Jährige den Porsche 991 GT3 Cup #61 mit Georg Goder, Ralf Oehme und Martin Schlüter. Gemeinsam fuhr das Team, bei dem Scheerbarth als Fahrercoach mit an Bord ist, auf Platz vier in der Klasse SP7 und holte gleichzeitig den hervorragenden 24. Platz im Gesamtklassement von knapp 160 gestarteten Autos.

„Das neue Auto hat sehr gut funktioniert. Im Qualifying sind wir ohne Risiko auf Platz vier gelandet und haben bewusst auf einen weiteren Anlauf verzichtet. Somit konnten die Jungs das Auto optimal auf das lange Rennen vorbereiten“, resümierte Scheerbarth den ersten Teil der Veranstaltung. „Beim Start standen die SP7-Autos ohnehin so nahe aneinander, sodass ich dank meiner Linie in den ersten beiden Kurven die Führung übernommen habe. In der turbulenten Startphase wurde ich anschließend leider von einem GT3-Auto von der Strecke gedrückt – dadurch war ich plötzlich letzter in der Klasse. In meinem Stint habe ich schnell einen guten Rhythmus gefunden und mich Stück für Stück nach vorne gearbeitet. Am Ende habe ich das Auto auf Platz zwei übergeben.“

Anzeige
„Nachts hatte ich zwei super Stints, bei denen ich meine jeweiligen Sektor Bestzeiten gefahren bin. Leider gab es viele Unfälle und immer irgendwo eine Gelbphase, sodass ich die Runde nicht zusammenbekommen habe. Grundsätzlich war ich nachts sogar schneller unterwegs als am Tag.“
 
„Das 24-Stunden-Rennen war wie immer das große Highlight im Rennkalender. In diesem Jahr waren sehr viele Zuschauer vor Ort – das merkte man sogar im Cockpit. In der Nacht gab es überall Feuerwerk, die Campingplätze waren rund um die Nordschleife hell erleuchtet. Bei der tollen Atmosphäre macht das Fahren noch mehr Spaß als sonst!“

Für Scheerbarth geht es am zweiten Juli-Wochenende zurück auf die Nordschleife. Beim vierten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft pilotiert Tim Scheerbarth wie gewohnt den IDENTICA Mercedes-AMG GT4 seines Stammteams BLACK FALCON und kämpft gemeinsam mit Tobias Müller und Tristan Viidas um den dritten Sieg im dritten Rennen.