Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
07.08.2018

Hitzeschlacht in der Eifel: Leuchter beim Heimrennen auf dem Podium

Zufriedenheit über Platz sechs und zwei auf dem Nürburgring. Volkswagen Pilot Benjamin Leuchter kämpfte sich am vergangenen Wochenende unter schwierigen Bedingungen in die Top-Fünf des Gesamtklassements der ADAC TCR Germany.

Saisonhalbzeit auf dem Nürburgring: Temperaturen von über 30 Grad und heißer Asphalt prägten am vergangenen Wochenende (4./5. August) die Läufe sieben und acht der ADAC TCR Germany, bei der Benjamin Leuchter vom „Max Kruse Racing“ Team sein Heimspiel gab.

Im Samstagrennen und zugleich dem Abschluss der ersten Saisonhälfte der ADAC TCR Germany schaffte Benjamin Leuchter als bester Volkswagenpilot mit seinem 350 PS starken Golf GTI TCR mit Platz sechs den Sprung in die Top-Ten.

Anzeige
Leuchter startete von Position acht aus ins 30-minütige Rennen und konnte sich in dessen Verlauf bis zum Rennende unter schwierigen Bedingungen bis auf den sechsten Platz vorarbeiten.

„Es war kein einfaches Rennen bei diesen Temperaturen, denn wir waren mit dem Golf schon absolut am Limit. Der Nürburgring passt wie schon der Red Bull Ring nicht sonderlich gut zum Golf und deshalb sind wir sehr zufrieden mit dem sechsten Platz im ersten Rennen“, so Leuchter nach dem ersten der beiden Läufe auf dem Nürburgring.

Sprung aufs Podest: Im zweiten Lauf am Sonntag konnte Leuchter seine zweite Startposition bis zum Ende behaupten und freute sich anschließend zwischen den Honda Piloten Dominik Fugel und Maike Halder, über seinen dritten Podiumsplatz der Saison.

„Wir sind mit den Ergebnissen des Wochenendes sehr zufrieden. Ein leichtes Wochenende hatten wir ohnehin nicht erwartet, doch ich denke wir haben unter den unerwarteten Bedingungen eine saubere Leistung abgeliefert. Mit dem Sprung in die Top-Fünf der TCR Germany haben wir auch unser erstes Zwischenziel erreicht. Es hat mega Spaß gemacht auf dem Nürburgring. Tolle und vor allem faire Zweikämpfe, aber nun legen wir den Fokus auch sofort aufs nächste Rennen in Zandvoort. Dort wollen wir genauso weiter machen“, so Leuchter nach beiden Läufen am Sonntag.

Für Benjamin Leuchter und der ADAC TCR Germany geht es schon in weniger als zwei Wochen weiter, denn bereits am 18. und 19. August drehen die Motoren an der Nordseeküste in Zandvoort wieder auf.