Montag, 19. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
07.09.2018

News aus der ADAC Stiftung Sport

In der Saison 2018 fördert die ADAC Stiftung Sport 35 Motorsporttalente aus neun unterschiedlichen Disziplinen. Sowohl national als auch international sind die Talente erfolgreich im Einsatz.


Kart: Platz zwei im ADAC Kart Masters

Im ADAC Kart Masters wurde in Wackersdorf das Saisonfinale ausgetragen. In der Meisterschaftstabelle der Klasse OK Junior belegte Joel Mesch Platz zwei. Jakob Bergmeister wurde Dritter. Pablo Kramer fuhr auf Platz sechs, Lilly Zug beendete die Saison auf Rang acht. In der Klasse OK sicherte sich Tim Tramnitz Platz vier vor Levi O'Dey. 

In der Deutschen Kart-Meisterschaft gewann Hugo Sasse den Vize-Titel. Im internationalen Feld hatte der 14-Jährige aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach in Sachsen in der Klasse OK den Grundstein dafür beim vorletzten Rennwochenende in Kerpen gelegt. Dort feierte er seinen ersten Saisonsieg. Im Finale beim internationalen ADAC-Kartrennen im belgischen Genk sicherte sich Sasse den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Förderkollege Tim Tramnitz (13/Hamburg), der in Kerpen neben einem vierten Rang ebenfalls seinen ersten Saisonsieg gefeiert hatte, wurde in der Gesamtwertung vor Marius Zug (15/Mitterscheyern) Achter. 


ADAC TCR Germany: Premierensieg in der Comeback-Saison

Ein fast perfektes Wochenende erlebten Vize-Meister Mike Halder (22/Messkirch) und Teamkollege Dominik Fugel (21/Chemnitz) aus dem Team Honda ADAC Sachsen in der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring. Im ersten Rennen feierten Halder und Fugel einen Doppelsieg, am Sonntag wurde Halder Dritter, während Fugel seinen ersten Sieg bejubelte. „Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich realisierte, dass ich gewonnen habe“, sagte Fugel, der die gesamte Saison 2017 wegen einer Verletzung verpasst hatte. Mike Halder bleibt weiterhin im Titelrennen. In Zandvoort holte er einen vierten und einen fünften Platz. Damit hat er 39 Punkte Rückstand auf den Gesamtführenden. Viel knapper geht es in der Honda Rookie Challenge zu, wo Max Hesse (17/Wernau) sich an der Spitze ständig mit seinem schärfsten Konkurrenten, dem ehemaligen Förderpiloten Luke Wankmüller, abwechselt. Momentan hat Hesse als Zweiter 2,5 Punkte Rückstand. 


ADAC GT Masters: Erster Podestplatz und eine starke Serie

Mike David Ortmann hat im ADAC GT Masters seinen ersten Podestplatz gefeiert und diesem zwei weitere Top-Ten-Resultate folgen lassen. Der 18-Jährige aus Ahrensfelde-Blumberg fuhr mit dem ehemaligen DTM- und Formel-1-Piloten Markus Winkelhock im zweiten Lauf auf dem Nürburgring auf Rang drei. „Wenn du oben auf dem Podium stehst, ist die Enttäuschung darüber, den zweiten Platz nicht gewonnen zu haben, sehr schnell verflogen. Das Podium war längst überfällig“, sagte Ortmann. Bis zur letzten Runde hatte er noch auf Rang zwei gelegen. Zwei Wochen später in Zandvoort ließen Ortmann und Winkelhock die Plätze vier und sieben folgen.


Formelsport: Zweimal Erster in Budapest

Doureid Ghattas hat im Formula Renault Northern European Cup die Tabellenführung übernommen. Mit zwei Siegen auf dem Hungaroring und zwei Podiumsplatzierungen in Spa sammelte er viele Punkte. Im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Spa auf der anspruchsvollen belgischen Formel-1-Strecke musste Ghattas lediglich seinem Teamkollegen Phil Hill zweimal den Vortritt lassen. In Budapest übernahm der 16-jährige Ghattas dann nach vier von sechs Rennwochenenden die Spitze der Meisterschaftstabelle.


Ehemalige Förderpiloten: Starke Auftritte von zwei Rallye-Piloten

Marijan Griebel hat gleich zwei Top-Resultate gefeiert: Der U28-Europameister von 2017 holte zunächst in der Deutschen Rallye-Meisterschaft bei der ADAC Rallye Wartburg seinen ersten Saisonsieg. Eine Woche später kam er bei der ADAC Rallye Deutschland in seinem ersten WM-Lauf mit einem WRC-Auto als bester Deutscher auf Platz acht ins Ziel. Fabian Kreim behauptete mit Rang zwei bei der Barum Czech Rally Zlin und dem dritten Podestplatz der Saison seine Gesamtführung in der U28-Rallye-Europameisterschaft. Dem ehemaligen Förderfahrer und aktuellem Formel-Pilot David Beckmann gelang sein erster GP3-Sieg auf der Rennstrecke in Spa-Francorchamps. Wenige Tage später feierte er in Monza einen Start-Ziel-Sieg.