Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rok Cup
19.09.2018

André Petropoulos wird Vizemeister im Rok Cup Germany

André Petropoulos aus Sindelfingen erhielt am vergangenen Wochenende das begehrte Ticket zum Weltfinale des Rok Cup International in Italien Lonato.

André war als Meisterschaftsführender nach Kerpen gegereist. Er hatte 27 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten und der Meistertitel war greifbar. Er fuhr im ersten Rennen auf Sicherheit, da er keinen Ausfall riskieren wollte und hielt sich aus den Zweikämpfen seiner Kontrahenten heraus und kam als Vierter über die Zielliene. Andre hatte noch 19 Punkte Vorsprung und es war nur noch das letzte Rennen der Saison zu fahren.

Das zweite Rennen verlief zunächst auch reibungslos. André musste nur als Zehnter die Zielliene überqueren, um den Titel zu holen, bis er auf einmal an Motorleistung verlor. Es hatte sich der Benzienschlauch vom Vergaser gelöst und somit bekam der Motor kein Benzin mehr. André versuchte zuerst den Schlauch während dem Rollen wieder an den Vergaser zu stecken, dies gelang ihm jedoch nicht. Er musste sein Kart am Seitenrand abstellen und somit alle seine Kontrahenten an sich vorbeiziehen lassen. Er steckte den Benzienschlauch wieder an und zog sein Kart wieder auf die Strecke. André war jedoch nun eine dreiviertel Runde hinter den letzten Fahrern. Er gab nochmal alles und konnte noch zwei Fahrer überhohlen. Die Zeit war jedoch gegen ihn und er fuhr als Elfter über die Zielliene.

Anzeige
Für ihn war es war ein großer Schock den sichergeglaubten Meistertitel auf diese Weise nicht zu erreichen. Ihm fehlte letztendlich einen Punkt zum Meistertitel. Als Vizemeister hat er sich jedoch durch seine Super-Leistung über die ganze Saison für das Weltfinale in Lonato (IT) qualifiziert.
André erhält die Chance sich mit den besten Fahrer von über 50 Nationen in seiner Rok Junior Klasse zu messen.

„Ich möchte mich bei ACV Kart National für die super Organisation der Veranstaltungen bedanken. Bei meinen Kontrahenten für stehts harte aber fähre Saison. Ich freue mich schon auf die nächstes Jahr”, so André.
Anzeige