Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
21.08.2018

WRC 2-Doppelsieg für SKODA: Kopecky übernimmt Tabellenführung

Spannendes Finale bei der ADAC Rallye Deutschland (16. bis 19. August 2018): Nachdem sie am Samstagmorgen durch einen Reifenschaden wertvolle Zeit verloren hatten, startete das SKODA Werksteam Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZ/CZ) eine beeindruckende Aufholjagd. Am Ende erzielten sie ihren vierten Saisonsieg in der WRC 2 und übernahmen die Führung in der Meisterschaft. Ihre jungen SKODA Teamkollegen Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (FI/FI) lieferten bei ihrer ersten reinen Asphalt-Rallye für SKODA Motorsport eine beeindruckende Vorstellung und wurden Zweite vor den SKODA Privatfahrern Fabio Andolfi/Emanuele Inglesi (IT/IT).

Am letzten Tag der ADAC Rallye Deutschland warteten drei weitere Wertungsprüfungen, die über insgesamt rund 72 Kilometer führten, auf die Teams. Darunter war auch die 29,07 Kilometer lange Prüfung ,Grafschaft', die gespickt mit Haarnadelkurven auf schmalen Pisten durch die Weinberge an der Mosel führte und die es gleich zwei Mal zu meistern galt.

Anzeige
Der 17-jährige SKODA Motorsport Youngster Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen (FI/FI) gingen als Führende der WRC 2-Kategorie auf die finale Etappe am Sonntag, gefolgt von den SKODA Privatfahrern Fabio Andolfi/Emanuele Inglesi (IT/IT). Nachdem sie durch einen Reifenschaden am Samstag bis auf die neunte Position in der WRC 2-Zischenwertung zurückgeworfen wurden, hatten die Tschechischen Rallye-Meister Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZ/CZ) eine beeindruckende Aufholjagd gestartet und gingen auf Rang drei in den Schlusstag. Die ersten vier Fahrer in der WRC 2-Kategorie trennten gerade einmal ein paar Sekunden getrennt. Der Kampf um den Sieg versprach erneut spannend zu werden.

Und Kopecky setzte am Sonntagmorgen gleich die erste WRC 2-Bestmarke und verkürzte den Abstand zum heroisch kämpfenden SKODA Privatfahrer Andolfi auf 0,1 Sekunden. Rovanperä konnte seine Führung noch verteidigen. Aber mit einer weiteren Bestzeit auf der vorletzten Wertungsprüfung überholte Kopecky gleich beide Markenkollegen und übernahm die Führung in der WRC 2 vor Rovanperä. „Jan fährt wirklich am Limit, er kämpft schließlich um die Meisterschaft. Ich dagegen fahre mein eigenes Tempo einfach weiter“, bekannte der junge Finne.

Mit einer weiteren WRC 2-Bestzeit auf der letzten Prüfung stellte Kopecky schließlich seinen hoch verdienten Sieg sicher, der ihn vor SKODA Teamkollege Pontus Tidemand an die Spitze der Meisterschaftswertung brachte. Tidemand hatte die ADAC Rallye Deutschland nicht als punkteberechtigten Lauf in sein WM-Programm aufgenommen und war nicht am Start. Mit einer fehlerfreien und schnellen Fahrt fuhren die SKODA Youngster Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen auf einen sensationellen zweiten Rang. Die SKODA Privatfahrer Fabio Andolfi/Emanuele Inglesi (IT/IT) kämpften bis zum Schluss, eroberten einen tollen dritten Platz und sorgten für ein reines SKODA Podium im Ziel in St. Wendel. Das Team von SKODA AUTO Deutschland, bestehend aus Fabian Kreim und Frank Christian (DE/DE), wurde nach einer beeindruckenden Leistung starker Vierter bei seiner Heim-Rallye.

SKODA Motorsport-Chef Michal Hrabánek blickte im Ziel bereits auf die kommenden Rallyes voraus: „Nach ihrem überzeugenden Sieg hier in Deutschland können Jan und Pavel nun beim nächsten WM-Lauf in der Türkei mit Pontus und dessen Beifahrer Jonas Andersson um den Titel kämpfen. Kalle und Jonne sind eine fantastische und absolut fehlerfreie Rallye gefahren!“