Freitag, 19. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
18.07.2018

Podium für Hamadeh-Spaniol beim Auslandsdebüt in Luxemburg

Ein Wochenende nach Maß sprang bei der Rallye Luxemburg für den Saarbrücker Tarek Hamadeh-Spaniol und Beifahrerin Ann-Kathrin Mergen aus Walhausen heraus. Bei ihrem Auslandsdebüt rund um den kleinen Ort Hosingen im Norden des Nachbarlandes, gingen insgesamt 70 Teams auf Zeitenjagd, darunter unter anderem mehrere World Rally Cars und Fahrzeuge der Kategorie R5.

Nach der Streckenbesichtigung am Freitag war für das Ursapharm-Team klar, dass die Entscheidung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung goldrichtig war. Selektive lange Strecken mit Passagen, bei welchen Kurve an Kurve folgt, stellten sich als Herausforderung für den Samstag heraus.

Anzeige
Mit Startnummer 46 lieferten Tarek und Ann-Kathrin eine souveräne Leistung in ihrem Citroen C2 ab und sicherten sich nach einem fehlerfreien Tag den dritten Platz in der Klasse E1a.

„Endlich haben wir wieder die Zielflagge gesehen und das bei einem großen Event. So langsam bieten wir dem Fehlerteufel Paroli. Der dritte Platz ist ein fantastisches Ergebnis für uns, da die Rallye für uns komplettes Neuland war. Unser Aufschrieb war noch viel zu vorsichtig, sodass wir an manchen Stellen etwas Zeit liegen ließen, aber das gehört zum Lernprozess dazu“, so der Pilot im Ziel.

Die nächste Station für Tarek wird der karitative proWIN Raceday sein, der am vierten August in Heusweiler stattfinden wird. Gegen eine Spende von zehn Euro kann dort Jedermann eine Runde im Rallye-Boliden mitfahren. Alle Einnahmen werden hierbei für den guten Zweck gespendet.