Montag, 28. Mai 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallycross
14.05.2018

Sieg und Platz drei: löwenstarkes WRX-Wochenende für Peugeot

Nach zwei zweiten Plätzen bejubelte Sébastien Loeb beim dritten Lauf der Rallycross-Weltmeisterschaft im belgischen Mettet seinen ersten Saisonsieg. Den großen Erfolg des Team Peugeot Total komplettierte Timmy Hansen mit seinem dritten Platz. Das starke Ergebnis spiegelt sich auch in den Tabellen wider: Loeb verbesserte sich auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung, Peugeot zog bei den Teams gleich. Die französische Equipe belohnte sich damit für die harte Arbeit, die in den vergangenen Monaten in das neue werkseitige Motorsportengagement nach Ende des erfolgreichen Dakar-Projekts geflossen ist.

Sébastien Loeb gelangen in den ersten beiden Qualifyings gute Ergebnisse. Im dritten hing er dagegen wegen der schwierigen Überholmöglichkeiten im Verkehr fest. Doch im vierten Qualifying schlug der neunmalige Rallye-Weltmeister zurück und belegte nach den Vorläufen den vierten Rang. Im zweiten Halbfinale holte er sich mit einer beeindruckenden Leistung den Sieg und damit die Pole-Position für das Finale. Dort setzte Loeb seine gute Form fort und holte im rund 600 PS starken Peugeot 208 WRX nach hartem Kampf seinen ersten Sieg in der aktuellen Saison.

Anzeige
Timmy Hansen gelang mit den Positionen drei und zwei in den ersten beiden Qualifyings ein vielversprechender Auftakt in Mettet. Noch besser lief es im dritten Qualifying, das er gewann. Nach Rang sieben im vierten Vorlauf beendete er die Qualifyings als Gesamtzweiter. Von der Pole-Position im zweiten Halbfinale startend, wurde der Schwede beim Start von Andreas Bakkerud (Audi) abgedrängt und fiel auf den sechsten Rang zurück. Danach zeigte Hansen eine starke Aufholjagd, die auf Platz drei endete und ihm einen Platz im Finale sicherte. Dort kämpfte er sich vom sechsten auf den dritten Rang nach vorn.

Kevin Hansen ließ in Belgien das ganze Wochenende über sein Talent aufblitzen. Mit den Positionen fünf und sechs gelangen ihm in den ersten beiden Qualifyings vielversprechende Ergebnisse. Im dritten hatte er in seinem leuchtend gelben Peugeot 208 WRX einen guten Start, doch ein Fehler in der Joker-Runde – als er seinen Motor abwürgte – verhinderte ein gutes Resultat. Dennoch qualifizierte sich Hansen erstmals in diesem Jahr für ein Halbfinale – ein weiterer Beweis dafür, dass er auf dem Sprung an die absolute Weltspitze ist.

Bereits in zwei Wochen trägt die Rallycross-WM auf dem modifizierten Formel-1-Kurs im britischen Silverstone seinen nächsten Lauf aus. Peugeot ist gut gerüstet: Sébastien Loeb hat dort vor einigen Wochen den Auftakt der britischen Meisterschaft gewonnen.