Samstag, 20. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
03.10.2018

RMC Germany: Abgerechnet wird zum Schluss

Es ist angerichtet: Am kommenden Wochenende (6. und 7. Oktober 2018) steht das Saisonfinale der ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Programm. Getreu dem Motto „abgerechnet wird zum Schluss” werden im Prokart Raceland von Wackersdorf die Meisterwürfel fallen. In insgesamt fünf der sechs Klassen ist noch keine Titelentscheidung gefallen, sodass die Rennen auf der 1.190 Meter langen Piste in der Oberpfalz einen spannenden Showdown versprechen.
 
Im Feld der Jüngsten reist Max Reis (Nees Racing) als Tabellenführer nach Wackersdorf. Für den Ramsteiner ist die Luft an der Spitze allerdings dünn geworden, denn nach dem letzten Rennen in Wittgenborn haben seine Verfolger Enrico Förderer und Rafael Baltzer (beide Beule Kart Racing Team) Boden gut gemacht, sodass es beim Finale zu einem Dreikampf um die Krone kommen wird. Entspannter kann es Farin Megger (Kartschmie.de) bei den Minis angehen. Mit insgesamt sechs Laufsiegen im Gepäck und einem deutlichen Vorsprung in der Tabelle sollte er sich den großen Triumph nicht mehr nehmen lassen.
 
Im großen Feld der Junioren befindet sich Ben Dörr (Dörr Motorsport) auf dem besten Weg, seinen Titel zu verteidigen. Seine Kontrahenten Vincent France (JJ Racing) und Linus Hensen (Kartschmie.de) haben aber aufgrund der Streichergebnisse durchaus noch berechtigte Chancen, das Blatt wenden zu können.
 
In der Senioren-Klasse ist die Jagd auf Phil Dörr (Dörr Motorsport) eröffnet. Der Butzbacher liegt mit 189 Punkten in Führung und hat dabei sogar noch drei hervorragende Streichergebnisse im Gepäck. Wenn er sich keinen groben Schnitzer beim Finale erlaubt, sollte ihm der Titelgewinn so gut wie sicher sein. Doch wer weiß, vielleicht haben die Titelrivalen Jan Heinen (3G Racing), Andre Walter (Kart Performance Racing) und Fabian Bock (Wok Motorsport) noch ein Ass im Ärmel.
 
In der DD2-Klasse ist die Meisterschaft bereits entschieden. Niklas Gränz  (Nees Racing) konnte sich bereits zehn der zwölf Laufsiege sichern und damit vorzeitig den Titel einfahren. So steht in Bayern die Entscheidung nach der Vizemeisterschaft im Vordergrund. Hier darf sich Max Fleischmann (FM Racing) die besten Chancen ausrechnen. Sein Weltfinalticket hat er jedoch schon sicher. Als frischgebackener Vizemeister der RMC Euro Trophy hat er sich bereits qualifiziert, sodass in jedem Fall ein weiterer deutscher DD2-Pilot die Chance auf einen Platz bei den Grand Finals haben wird.
 
Extrem eng wird das Titelrennen im DD2-Masters: Mit Michael Becker (RS Competition), Timo Haug (Swiss Hutless), Patrick Weinstock (FM Racing) und Thomas Schumacher (Kartsport Klimm) kommen gleich vier Piloten in Frage. Sie liegen nur 20 Punkte auseinander, was bei noch 75 zu vergebenen Zählern kaum der Rede wert ist.
 
Parallel zum Meisterschaftskampf steht eine weitere Entscheidung aus, denn in Wackersdorf wird auch der deutsche Kader für die ROTAX MAX Grand Finals in Brasilien vom 26. November bis 1. Dezember in Brasilien ermittelt. Insgesamt stehen für das Weltfinale acht Plätze zur Verfügung. Neben den sechs Meistern werden auch die Vizemeister der DD2- und DD2-Masters-Kategorie zum Mega-Event nach Südamerika reisen dürfen.
 
Für alle Daheimgebliebenen bietet die RMC Germany eine umfassende Live-Berichterstattung. Das Qualifying und alle drei Rennläufe gibt es im umfassenden Video-Stream. Im eigenen Youtube-Channel sowie auf der offiziellen RMC-Facebook-Fanpage (facebook.com/rmcgermany) wird es ein breites und unterhaltsames Angebot geben, bei dem jeder auf seine Kosten kommt.