Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
09.08.2018

Starker Auftritt von Mathol Racing: Platz zwei im Gesamtklassement

Beim fünften Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring ging Mathol Racing mit fünf Fahrzeugen an den Start. Platz zwei in der Gesamtwertung war das herausragende Ergebnis, vier Autos kamen in die Wertung. Teamchef Matthias Holle: „Wir haben zwar keinen Klassensieg eingefahren, aber das Gesamtergebnis war großartig. Fahrer und Team haben einen großartige Leistung erbracht.“

Bei extrem schönem Sommerwetter – Sonnenschein und heiße Temperaturen – starteten 160 Teilnehmer auf der Nordschleife zum fünften RCN-Lauf. Nach dem Ausscheiden bei der letzten RCN-Veranstaltung waren Stefanie Keilwerth und Daniel Schwerfeld im Porsche Cayman GT4 Clubsport (Startnummer 353) wieder sehr erfolgreich. In der Klasse RS 7 belegten sie Rang zwei und fuhren auch im Gesamtklassement auf den zweiten Platz. Daniel Schwerfeld von DS Race and Track coaching: „Stefanie Keilwerth ist erstmals die volle Distanz gefahren. Sie entwickelt sich gut und wird immer schneller sowie sicherer.“

Anzeige
Der Schweizer Alexander Walker fuhr einen BMW 235i Racing Cup (351). Nach einem technischen Defekt kam allerdings bereits in der dritten Runde das vorzeitige Aus. Teamchef Holle: „Walker hat bei den letzten Veranstaltungen ungeheuer viel Pech gehabt. Diesmal ist ein gerade eingebautes Neuteil gebrochen.“

Der 2016er RCN-Meister Alexander Fielenbach fuhr mit seinem Toyota GT86 (12) erstmals in der Klasse RS3. „In dieser Klasse gibt es deutlich mehr Teilnehmer.“ Am Ende reichte es zu Platz drei in der Klasse und einem sensationellen sechsten Rang im Gesamtklassement. Teamchef Matthias Holle: „Die erste Startgruppe hatte heute Pech, weil die meisten Teams durch eine Code-60-Zone in ihrer Bestätigungsrunde viele Strafpunkte eingefahren haben. Fahrer wie Alex Fielenbach aus der zweiten Startgruppe haben ihre Chance genutzt und ein tolles Resultat in der Gesamtwertung erzielt.“

Den Cayman im Zimmermann-Design (350) fuhren Domenico Solombrino und Joachim Spehr in der Klasse V6. Spehr führ seine erste RCN-Veranstaltung und hatte deshalb Solombrino als Unterstüzung an seiner Seite. Am Ende belegte das Duo Platz vier in der Klasse. Teamchef Matthias Holle: „Joachim Spehr hat bei seinem Debüt eine gute Leistung gezeigt.“

Hendrik Still/„Montana“ waren in einem weiteren Porsche Cayman GT4 CS unterwegs. Teamchef Matthias Holle: „Die beiden waren nur zu Trainingszwecken unterwegs. Deshalb hat das Duo auf das Ergebnis keinen Wert gelegt, aber über 25000 Strafpunkte sind bei einer RCN-Veranstaltung wohl rekordverdächtig.“

Fazit von Teamchef Matthias Holle: „Eine gute Vorstellung des Teams. Demnächst gibt es auch wieder Klassensiege.“